Anzeige
Balgach

Erste Rheintaler Gemeinde hat rauchfreien Spielplatz

14. Oktober 2021, 08:16 Uhr
Balgach ist die erste Rheintaler Gemeinde mit einem rauchfreien Spielplatz. Die Aktion «Rauchfreie Spielplätze» des St.Galler Amts für Gesundheitsvorsorge ist im ganzen Kanton vertreten, nur sind es bisher erst wenige Gemeinden, die daran teilnehmen.
Jolanda Welter Alker und die Balgacher Gemeindepräsidentin Silvia Troxler vor dem rauchfreien Spielplatz.
© PD

«Danke, dass Sie hier nicht rauchen», heisst es auf der Tafel, die vor dem Spielplatz bei den Sportanlagen in Balgach steht. «In meinen Augen sollte es selbstverständliche sein, dass man auf einem Spielplatz nicht raucht», sagt Jolanda Welter Alker, Leiterin des Tabakpräventionsprogramms beim Amt für Gesundheitsvorsorge des Kantons St.Gallen. Doch offenbar sind sich nicht alle Erwachsene ihrer Vorbildfunktion gegenüber Kindern bewusst.

Tafeln zum Wohl der Kinder

Deshalb hat es sich das kantonale Amt für Gesundheitsvorsorge zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung auf das Thema «Rauchen auf Spielplätzen» zu sensibilisieren und informieren. Mit der Aktion «Rauchfreie Spielplätze» will der Kanton so viele Gemeinden wie möglich dazu bringen, diese Tafeln aufzustellen und so etwas zum Wohl der Kinder beizutragen. «Wir stellen den Gemeinden die Tafeln kostenlos zur Verfügung und helfen bei der Sensibilisierungsarbeit», so Welter Alker.

«Angebot wird langsam bekannt»

Derzeit sind 12 Gemeinden Teil der Aktion. «Das sind noch zu wenige», sagt die Leiterin des Programms. Doch es scheinen immer mehr Orte auf den Zug «Rauchfreie Spielplätze» aufzusteigen: «Unser Angebot wird langsam bekannt.» Welche Gemeinden mitmachen, verrät Welter nicht. Beliebt ist die Aktion vor allem in und um die Stadt St.Gallen. «Die Aktion läuft seit 2019. Wil und St.Gallen gehörten zu den ersten Gemeinden.» Balgach ist die erste Gemeinde im Rheintal und auch in Sargans stehen solche Tafeln vor den Spielplätzen.

Hält eine Tafel Raucherinnen und Raucher davon ab, eine Zigarette anzuzünden? «Die Tafeln sind für die sozialen Kontrollen wichtig. Wenn zum Beispiel jemand auf dem Spielplatz raucht, ist es für eine andere Person einfacher, hinzugehen und auf die rauchfreie Zone hinzuweisen.» Eine allfällige Kontrolle durch Securitas sei Sache der Gemeinden. «Unsere Kinder sollen in einer gesunden Umgebung aufwachsen und nicht dem Passivrauchen und Littering ausgesetzt sein.» Wenn Kinder Zigarettenstummel verschlucken, die auf dem Spielplatz herumliegen, kann dies zu Vergiftungserscheinungen führen. «Tabak und Zigaretten gehören nicht auf den Spielplatz. Ich hoffe, dass weitere Gemeinden dem Beispiel von Balgach folgen.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. Oktober 2021 18:10
aktualisiert: 14. Oktober 2021 08:16