Rorschach

«Es war erschreckend»: Mann steigt auf Dach und wirft mit Ziegeln um sich

14. August 2022, 09:56 Uhr
Beängstigende Szenen an der Löwenstrasse in Rorschach: Ein Mann ist in der Nacht auf Sonntag auf das Dach eines Hauses gestiegen und hat gedroht, sich umzubringen. Nach über fünf Stunden hat er sich ergeben und konnte von der Polizei in Gewahrsam genommen werden.

Quelle: St.Galler Tagblatt/Alexandra Pavlović

Zerbrochene Ziegel liegen am Boden. Diverse Autos sind beschädigt. Das Absperrband verhindert, dass Schaulustige den Schauplatz betreten. Samstagnacht war kein Durchkommen an der Löwenstrasse in Rorschach. Der Grund war ein Zwischenfall mit einer Person.

Wie Polizeisprecher Hanspeter Krüsi auf Nachfrage des «St.Galler Tagblatt» sagt, erhielt die Notrufzentrale der St.Galler Kantonspolizei kurz nach 00.15 Uhr die Meldung, dass sich ein 20-jähriger Mann in Rorschach umzubringen drohe und möglicherweise eine Waffe dabeihabe. Einsatzkräfte seien umgehend ausgerückt. Laut Krüsi drang der 20-Jährige an der Löwenstrasse auf eine Baustelle ein, stieg auf das Dach eines eingerüsteten Hauses und warf Ziegel vom Dach.

Die Strasse war voller zerbrochener Ziegel.

© Leserreporter St.Galler Tagblatt

Die Feuerwehr habe umgehend Sperren eingerichtet und die umliegenden Häuser gesichert. Mit einem Spezialkran wurde das Dach des betroffenen Hauses beleuchtet, um einen besseren Überblick über die Situation zu erhalten. Anwohnerinnen und Anwohner durften ihre Häuser nicht mehr verlassen. «Es war zu gefährlich», so Polizeisprecher Hanspeter Krüsi.

Bewohner erleben beängstigende Szenen

Die Bewohnerinnen und Bewohner der umliegenden Häuser berichten von beängstigenden und verstörenden Szenen. Ein Dutzend sah sich das Ganze von der Ferne aus an. Einige filmten mit ihren Handys das Geschehen.

Diverse Autos wurden von den herabgeworfenen Ziegeln beschädigt.

© Leserreporter St.Galler Tagblatt

Ein Hausbewohner sagt: «Ich hatte mich gerade zum Schlafen hingelegt, als ich plötzlich laute Geräusche vernahm. Es hörte sich so an, wie wenn etwas zerbricht.» Er sei dann aufgestanden und auf den Balkon seiner Wohnung gegangen. Da habe er die zerbrochenen Ziegel gesehen. Als er auf das Nachbarhaus blickte, sah er, wie ein Mann Ziegel vom Dach riss und in alle Richtungen um sich warf. «Es war erschreckend. Ich habe nur gehofft, dass niemand verletzt wird und alles glimpflich ausgeht.»

Schadenssumme noch unklar

Neben 15 Angehörigen der Kantonspolizei waren auch elf der Feuerwehr sowie zwei Spezialisten der Krisenintervention vor Ort. Es wurde versucht, den Mann zum Aufhören zu bewegen. Zunächst ohne Erfolg. Nach über fünf Stunden gab der 20-Jährige schliesslich von selbst auf und kletterte vom Dach. «Wir konnten ihn dann festnehmen und haben einen Arzt aufgeboten», so Polizeisprecher Krüsi. Der Mann wurde anschliessend in eine Psychiatrie eingewiesen.

Die Löwenstrasse in Rorschach wurde während des Vorfalls grossräumig abgesperrt.

© Leserreporter St.Galler Tagblatt

Durch die heruntergeworfenen Ziegel wurde nicht nur das Dach des betroffenen Hauses zerstört, sondern auch zahlreiche parkierte Autos beschädigt. Wie hoch die Schadenssumme ist, kann Polizeisprecher Hanspeter Krüsi nicht sagen. «Das muss erst noch ermittelt werden. Hier liegt der Tatbestand des Hausfriedensbruchs und der Sachbeschädigung vor.» Durch den Zwischenfall wurden keine Einsatzkräfte oder Passantinnen und Passanten verletzt.

Quelle: St.Galler Tagblatt/Alexandra Pavlović
veröffentlicht: 14. August 2022 09:24
aktualisiert: 14. August 2022 09:56
Anzeige