Kriessern

Familie des schwerkranken Jaro hat jetzt einen Lift

Krisztina Scherrer, 17. Februar 2021, 17:33 Uhr
Familie Gasser aus Kriessern konnte für ihren schwerkranken Sohn Jaro endlich einen Lift ins Haus einbauen lassen. Das Ganze haben sie mit Spendengeldern finanziert.

Ein ganz neues Lebensgefühl sei das, sagt Severine Gasser, Mutter von den 4-jährigen Zwillingen Jaro und Noah, gegenüber FM1Today. Bis vor wenigen Tagen musste sie Sohn Jaro zu Hause die Treppe hoch und runtertragen. Denn seit seiner Diagnose «Fires» kann er weder laufen, reden noch essen. Jaro wird seit seinem 2. Lebensjahr rund um die Uhr betreut. (FM1Today berichtete)

«Es ist überwältigend»

Zweieinhalb Monate ging der Bau des Lifts, seit Montag sind die Bauarbeiter weg und es ist wieder ruhiger im Hause Gasser. «Mit Jaro die Treppen rauf und runterzugehen war immer stressig», sagt Severine Gasser. Das Risiko, man könne mit Jaro runterfallen, geisterte ihr immer im Kopf herum. «Jetzt nutzen wir unbeschwert alle Zimmer im Haus. Als Familie.»

Die Eltern sammelten Ende 2020 Geld für einen Lift (FM1Today berichtete). Das Spendenziel von 80'000 Franken erreichten sie innert wenigen Tagen. Die Solidarität sei immer noch allgegenwärtig. «Es hat uns übermannt.» Vor lauter Nachrichten verloren sie irgendwann den Überblick. «Das so viele kleine Gesten etwas so Grosses bringen können, ist überwältigend», sagt Severine Gasser. «Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken.»

Nächstes Projekt steht an

2021 hat bei Gassers turbulent gestartet. Jaro ging es anfangs Jahr nicht gut. «Wir waren oft im Kinderspital, das war alles ein bisschen viel auf einmal», sagt seine Mutter. Es sei aber immer ein auf und ab. «Wir wissen nie, was morgen ist.» 2021 wird wohl turbulent bleiben. Im Sommer kommt Noah nämlich in den Kindergarten und Jaro besucht dann die Heilpädagogische Schule Kronbühl in St.Gallen. «Das ist ein grosser Prozess für mich, das Loslassen. Mit dem kämpfe ich.»

Der Lift bleibt nur eine (grosse) Teilentlastung: «Als nächstes bauen wir unser Auto um, damit wir Jaro besser transportieren können.» Das kann Familie Gasser zum Teil mit dem Geld aus der Spendenaktion zahlen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Februar 2021 05:40
aktualisiert: 17. Februar 2021 17:33