St.Gallen

Feuer in Wohnhaus: War es fahrlässige Brandverursachung?

16. März 2021, 16:18 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / St. Galler Tagblatt

Vor einer Woche brannte im Osten der Stadt St.Gallen, beim Bahnhof St.Fiden, ein Wohnhaus. Nun geht die Polizei davon aus, dass der Brand fahrlässig verursacht wurde.

Am Dienstag, 9. März, loderten beim Bahnhof St.Fiden Flammen aus dem dritten Stock eines Wohnhauses an der Heimatstrasse. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, sagte damals: «Wir gehen von einem Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken aus.» Sechs Wohnungen waren nicht mehr bewohnbar (FM1Today berichtete).

Verdacht auf Fahrlässigkeit

Kurz nach dem Brand betraten Spezialisten das Gebäude, um die Brandursache abzuklären. Im Rahmen dieser Ermittlungsarbeiten wird nun bekannt, dass der Ausbruchsort des Feuers lokalisiert werden konnte. Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, sagt gegenüber tagblatt.ch:

Weitere Details sind bis jetzt nicht bekannt. Brandermittler des Kompetenzzentrums Forensik arbeiten derzeit an einem Bericht. Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft.

Ein Mann beim Brand verletzt

Vergangenen Dienstagmorgen, um 9 Uhr, meldeten Passanten der Polizei einen Brand an der Heimatstrasse, direkt neben der Migros-Filiale «Bach». Beim Brand wurde zudem ein Mann verletzt, sagte Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen: «Die Verletzungen dürften nicht allzu schwer sein. Wir gehen davon aus, dass er giftige Gase eingeatmet hat.»

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / zVg.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. März 2021 13:45
aktualisiert: 16. März 2021 16:18