Feuerwehr zügelt ins Pneulager

Raphael Rohner, 21. Dezember 2017, 09:10 Uhr
Die St.Galler Milizfeuerwehr ist am Mittwochabend umgezogen. Die Feuerwehr legt zwei Depots wegen Umbauarbeiten zusammen und künftig rückt die ganze Feuerwehr aus einem alten Pneulager aus. Mit einer kleinen Parade zu Fuss zügelten die Angehörigen der Feuerwehr ihre Geräte.

Wer sich am Mittwochabend über die vielen Feuerwehrlastwagen mit Blaulicht in der Stadt St.Gallen gewundert hat, kann beruhigt werden. Die Feuerwehr ist umgezogen. Rund ein Dutzend Lastwagen der Städtischen Milizfeuerwehr fuhren zu ihrem neuen Depot an der Zürcherstrasse. Einige der über 160 freiwilligen Feuerwehrleute veranstalteten eine kleine Parade zu Ehren des Umzugs. Sie fuhren mit den Feuerwehrlastwagen im Schritttempo durch die Stadt und wurden von Marschierenden Kameraden zum neuen Zuhause eskortiert.

Ausweichdepot während Umbau bezogen

Übergangsweise rückt die Feuerwehr aus einem alten Pneulager der ehemaligen City Garage aus. Dies weil die beiden eigentlichen Feuerwehrdepots der Freiwilligen Feuerwehr für 4,8 Millionen Franken saniert werden. Der Kommandant der St.Galler Milizfeuerwehr, Jascha Müller ist zufrieden: «Dank einem super Team sind wir auch trotz dem Umzug zu 100 Prozent bereit für den Einsatz.»

Platz zentimetergenau verplant

Zentimetergenau parkieren die Maschinisten und Fahrer ihre tonnenschweren Feuerwehrautos nach dem Zügeln schliesslich in das neue Depot. Müller: «Unser Logistik-Team hat hier ein echtes Kunstwerk vollbracht. Alle Fahrzeuge passen haargenau in das alte Pneulager hinein.» Und tatsächlich, zwischen manchen Blaulichtern und der Raumdecke hat es kaum mehr einen fingerbreit Platz. Der Übergangsstandort soll während dem nächsten Jahr in Betrieb sein, bis die Sanierung der beiden Depots abgeschlossen ist.

Raphael Rohner
Quelle: rar
veröffentlicht: 21. Dezember 2017 09:10
aktualisiert: 21. Dezember 2017 09:10