Feuerwehrgebäude soll saniert werden

René Rödiger, 23. Mai 2019, 11:12 Uhr
Das Feuerwehrgebäude der Stadt St.Gallen soll für 20,7 Millionen Franken saniert und erweitert werden. Die Abstimmung über den städtischen Kredit findet voraussichtlich am 17. November statt.

1969 wurde das Feuerwehrgebäude an der Notkerstrasse in Betrieb genommen. Heute genügen die Platzverhältnisse nicht mehr den betrieblichen Anforderungen. Ausserdem besteht Sanierungsbedarf. «Seit Bezug des Gebäudes vor 50 Jahren ist keine Gesamtsanierung erfolgt», teilt die Stadt St.Gallen mit. Das Gebäude ist an mehreren Stellen undicht.

Mit der Sanierung und Erweiterung soll das Gebäude verlängert und aufgestockt werden. Ausserdem kommt eine Solarstromanlage auf das Dach. Die Berufsfeuerwehr kann während der Arbeiten im Gebäude einquartiert bleiben. Die Ruheräume und die Einsatzzentrale werden vorübergehend in einem Provisorium aus Containern untergebracht.

So sieht das Siegerprojekt der Flur Architekten St.Gallen aus. (Bild: pd)
So sieht das Siegerprojekt der Flur Architekten St.Gallen aus. (Bild: pd)

Insgesamt wird mit Kosten von 20,7 Millionen Franken gerechnet. Die Gebäudeversicherungsanstalt beteiligt sich mit 0,92 Millionen Franken, die verbleibenden 19,8 Millionen Franken sollen über einen Kredit der Stadt finanziert werden. Die Volksabstimmung dazu ist voraussichtlich auf den 17. November geplant. Der Baustart soll im Herbst 2021 erfolgen, Bezug ist im Sommer 2023.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 23. Mai 2019 10:58
aktualisiert: 23. Mai 2019 11:12