Anzeige
Nach vielen Jahren

Franz Carl Weber kehrt nach Rapperswil zurück – folgt bald St.Gallen?

2. September 2021, 11:46 Uhr
In vielen Köpfen löst der Name Franz Carl Weber Nostalgie aus. Die meisten von uns haben Erinnerungen, wie wir als Kinder voller Freude durch die Ladengänge gerannt sind. Immer auf der Suche nach dem besten Spielzeug. In Rapperswil ist das schon bald wieder möglich. Vielleicht auch in St.Gallen?
Franz Carl Weber eröffnet einen Pop-up-Store im Rapperswiler Einkaufszentrum Sonnenhof.
© KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT

Im Jahr 2002 wurden die letzten Läden von Franz Carl Weber in der Ostschweiz geschlossen. Die Spielwaren-Kette, die damals noch zu Denner gehörte, schloss auf einen Schlag zwölf Filialen. Darunter eine in Frauenfeld und eine in St.Gallen. Zwischen Chur und Winterthur herrschte seither Leere. Demnächst ändert sich das: Franz Carl Weber eröffnet am 27. September einen neuen Laden im Einkaufszentrum Sonnenhof in Rapperswil-Jona.

Pop-up-Store mit Option auf Verlängerung

«Ich freue mich sehr auf die Eröffnung in Rapperswil», sagt Marcel Dobler, Nationalrat und Miteigentümer von Franz Carl Weber, «es ist wie eine Geburt und man erlebt danach die Entwicklungsschritte hautnah mit.» Bei dem Laden handelt es sich um einen Pop-up-Store. Heisst, dass der Vertrag über vier Monate befristet ist. «Wir haben eine Option auf eine 5-jährige Verlängerung. Diese hängt vom Geschäftsgang ab», sagt der 41-Jährige. Der in Rapperswil-Jona wohnhafte Geschäftsmann freue sich auf den neuen Shop in der Nachbarschaft und ergänzt mit einem Schmunzeln: «Meine Kinder freuen sich noch mehr als ich.»

«Wir suchen Standorte in St.Gallen»

Dobler ist Mitgründer von Digitec und hat mit dessen Verkauf viel Geld verdient. 2019 ist er schliesslich beim Spielwarenkonzern eingestiegen und hat diesen immer als Herzensprojekt bezeichnet. Nach einem Jahr der Veränderung 2019 sei man im Jahr 2020 von der Corona-Pandemie ausgebremst worden. «2021 sieht bis anhin positiv aus. Wir sind noch nicht perfekt, aber jeden Tag ein wenig besser», so Dobler. Man plane intensiv an der Zukunft und wolle bald wieder in allen Landesteilen vertreten sein: «Aktuell fehlt uns die Ostschweiz und in der Zentralschweiz möchten wir noch präsenter sein. Konkret suchen wir Standorte in St.Gallen und Luzern.»

Braucht es trotz ausgebautem Onlineshop noch Läden?

Einer der ersten Schritte, die Dobler 2019 unternommen hat, war das Einführen eines konkurrenzfähigen Onlineshops. Braucht es dann überhaupt noch Läden? Die Antwort des FDP-Nationalrats fällt eindeutig aus: «Aber auf jeden Fall. Wo sonst können Sie sich in Ruhe beraten lassen und das Produkt in die Hand nehmen?» Er geht sogar noch einen Schritt weiter und verspricht zusätzliche Events und Aktionen, um das Einkaufserlebnis abzurunden.

Diese Aussagen erfreuen auch Walter Erni, Center Manager vom Sonnenhof: «Franz Carl Weber ist ein Wunschmieter für uns. Mit ihm können wir den Mietermix im Sonnenhof ideal abrunden.»

(mau)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. September 2021 05:40
aktualisiert: 2. September 2021 11:46