St.Gallen

Frau zündet Autos an – «wohl kein Zusammenhang mit WM-Out von Deutschland»

2. Dezember 2022, 15:12 Uhr
In der Stadt St.Gallen hat eine 41-jährige Deutsche am Donnerstag zwei Autos in einer Tiefgarage angezündet. Wieso sie die Brände gelegt hat, klärt die Kantonspolizei St.Gallen jetzt ab.
Die beiden Autos erlitten Totalschaden.
© Kapo SG
Anzeige

Kurz vor 21.45 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentral die Meldung ein, dass in der Tiefgarage unterhalb der Fachhochschule am Bahnhof St.Gallen im vierten Untergeschoss zwei Autos brennen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt.

Wie sie weiter schreibt gehe sie von Brandstiftung aus. So habe eine Patrouille bereits kurz nach Brandausbruch eine 41-jährige Deutsche festnehmen können, die verdächtigt wird, die Autos angezündet zu haben. Obwohl der Brandzeitpunkt und die Nationalität der Verdächtigen gewisse Schlüsse zulassen würden, verneint die Polizei einen Zusammenhang mit der WM.

Simon Anderhalden, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, sagt auf Anfrage: «Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Tat mit dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft zusammenhängt.»

Die Polizei und die Spurensicherung ermitteln nun. Die beiden abgebrannten Autos sind zerstört, zwei weitere wurden durch die Flammen leicht beschädigt.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 2. Dezember 2022 14:55
aktualisiert: 2. Dezember 2022 15:12