Anzeige

«Fussball ist mehr als 90 Minuten Match»

Stefanie Rohner, 6. September 2018, 05:34 Uhr
Von der Euphorie über den Sieg bis hin zur Trauer über die Niederlage: Fussball ist ein ständiges Wechselbad der Gefühle. Die vierten Fussballlichtspiele in St.Gallen zeigen diese Emotionen in verschiedenen Filmen. Heute Donnerstag geht es los.
Heute starten die vierten Fussballlichtspiele im Kino Tiffany.
© www.fussballlichtspiele.ch

Rund um das Thema Fussball gibt es noch viel mehr, als das 90-minütige Spiel auf dem Rasen - Emotionen, Gesänge und Diskussionen nach dem Spiel. Aber auch in der Filmwelt wird Fussball immer wieder thematisiert.

Heute um 17.30 Uhr startet das Festivalprogramm der Fussballlichtspiele im Kino Tiffany in St.Gallen. Die offizielle Eröffnung findet zwischen zwei Filmen um 20.45 Uhr statt. Zwischen den Filmen kann die Ausstellung besucht werden.

Grosse Plattensammlung

Die Empore des Kinos zur Galerie wird zur Jukebox. Die Ausstellung ist den singenden Fussballern gewidmet, begleitet von Pascal Claude.

Dieser hat eine Sammlung von über 1000 Schallplatten zum Thema Fussball. 27 Singles von singenden Spielern wird er nach St.Gallen bringen. Mit dabei sind Pelé, Franz Beckenbauer und Johan Cruyff.

Die Besucherinnen und Besucher können in der Ausstellung die Plattencover bewundern und in die Songs hineinhören. Auch zwischen den Filmen ist die Ausstellung offen.

«Schwer, aber eindrücklich»

An den drei Festivaltagen werden viele verschiedene Filme gezeigt. Für Ruben Schönenberger, Präsident des Vereins Fussballlichtspiele St.Gallen, ist es schwer zu sagen, welcher Film besonders heraussticht.

«Die drei Tage haben alle eine etwas andere Ausrichtung. Der Donnerstag steht im Zeichen der grossen Fussballtragödien. Diese Filme sind etwas schwerer, dafür umso eindrücklicher», sagt Schönenberger.

Ruben Schönenberger sagt, Fussball sei viel mehr als 90 Minuten Match. Bild: zVg

Der Norden im Osten

Der Freitag könnte, so Schönenberger, der Favorit werden, denn die Veranstalter haben diesen Tag ganz nach Island ausgerichtet.

«Island wird am Tag darauf in St.Gallen spielen - daher haben sich auch schon drei isländische Filmemacher angekündigt, die dann auch darüber sprechen, wie es zu ihren Filmen kam», sagt Schönenberger. Er hofft darauf, dass auch einige isländische Fans zu Besuch kommen werden.

«Das würde mich extrem freuen», sagt Schönenberger.

Mehr Integration ins Stadtleben

Doch auch der Samstag hält viel parat. Es dürfte regelrecht eine Film-Weltreise werden. Von Jordanien, über Jamaika, nach Albanien geht es filmisch rund um den Globus, sagt der Präsident des Vereins. Das gesamte Programm findest du hier.

Die Fussballlichtspiele wurden 2015 ins Leben gerufen, damit Fussball wieder mehr ins Stadtleben integriert wird. Nach vier Jahren meint Schönenberger, er glaube, das habe funktioniert.

Sport und die gesellschaftlichen Themen

«Wir konnten vielen Leuten aufzeigen, dass Fussball aus mehr besteht, als aus 90 Minuten Match. Auch konnten wir zeigen, dass Fussballfilme weder stupid oder banal noch langweilig sind», so Schönenberger.

Er sagt, in den Filmen können viele gesellschaftliche Themen behandelt werden. Das sollte bei den Menschen ankommen.

Die vielen Facetten des Fussballs

Und so wurde aus einer spätnächtlichen Diskussion darüber ein Filmfestival, dass die vielen Facetten des Fussballs aufzeigt. Und Fussball macht vor allem eines: Menschen verbinden und Emotionen aufkommen lassen. Das Festival zeigt, warum der Sport so begeistert.

«Am Schluss sind es wirklich die Leute - nebst der Begeisterung für den Sport an sich - dank derer Fussball so viel Spass macht. Ob nun hier in St.Gallen oder weiter weg. Ich war auch schon in Bangkok und habe dort einen Kumpel besucht, den ich nur dank des Festivals kenne», sagt Schönenberger.

(str)

 

Stefanie Rohner
veröffentlicht: 6. September 2018 05:34
aktualisiert: 6. September 2018 05:34