Rebstein

«Gebäude massiv beschädigt» – mehrere Firmen betroffen

22. Juni 2022, 14:02 Uhr
Am Dienstagabend haben in Rebstein zwei Gewerbehallen lichterloh gebrannt. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen – das genaue Ausmass wird jetzt ermittelt. Neben einer Schreinerei sind mehrere weitere Firmen betroffen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / BRK News

«Man erkennt schon noch, dass hier ein Gebäude gestanden hat, aber es ist massiv beschädigt», sagt Florian Schneider, Polizeisprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Am Dienstagabend haben in Rebstein an der Industriestrasse zwei Gewerbehallen gebrannt und die Einsatzkräfte bis in die Abendstunden auf Trab gehalten.

«Kurz nach 22 Uhr konnten die letzten Flammen definitiv gelöscht werden. Die Rauchentwicklung war da aber noch immer sehr stark», sagt Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen, am Mittwochmorgen. Der gestrige Regen habe zur Brandbekämpfung nicht wirklich viel beigetragen. Jetzt ist von der Gewerbehalle nur noch die Gebäudehülle übrig.

Wohl fünf Firmen betroffen

Der Brand ist im Gebäude an der Industriestrasse 4 ausgebrochen, später griff er auf die Nummer 2 über. Betroffen sind laut Kapo rund fünf Firmen und eine Wohnung. Bei den Firmen handelt es sich unter anderem um eine Schreinerei, ein Reinungsunternehmen, eine Maschinenbaufirma und ein Ingenieurbüro. Die Firmen hätten nicht nur Autos verloren, sondern auch Unmengen an Material.

Bevölkerung kann bei Ermittlungen helfen

«Auf dem heutigen Tagesprogramm steht die Brandermittlung», sagt Florian Schneider, Polizeisprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Und diese dürfte sich schwierig gestalten. Aktuell wird von einem Schaden in Millionenhöhe ausgegangen. «Wenn der Zerstörungsgehalt wie hier so wahnsinnig gross ist, dass man eigentlich nur noch Schutt und Asche hat, ist es für uns enorm wichtig zu sehen, wo der Brand entstanden ist», so Hanspeter Krüsi.

Deshalb bittet die Kantonspolizei St.Gallen um Mithilfe der Bevölkerung. Wer Videos oder Fotos vom Anfang des Brandes hat, auf denen gut sichtbar ist, wo das Feuer ausgebrochen ist, wird gebeten diese via Uploadportal hochzuladen.

(mle)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Juni 2022 10:58
aktualisiert: 22. Juni 2022 14:02
Anzeige