Browserproblem

Geburtsdatums-Panne auf St.Galler Impfseite

14. April 2021, 11:51 Uhr
Im Impfzentrum St.Gallen hätte es noch Termine frei.
© Tobias Garcia / Tagblatt
Manche Profile von Impfwilligen im Kanton St.Gallen wiesen falsche Geburtsdaten aus. Auf den ersten Blick verheerend, denn das Alter ist der entscheidende Faktor bei der Impfreihenfolge. Der Entwickler gibt nun Entwarnung.

Auf Twitter sorgte am Mittwochmorgen ein Fehler beim St.Galler Online-Portal wir-impfen.ch für Aufsehen. Dort wurde das Geburtsdatum verschiedener Nutzer fälschlicherweise als 1.1.1970 ausgewiesen.

Dies nur zwei Tage nachdem der Kanton St.Gallen einen Aufruf startete, wonach es noch freie Impftermine für die Altersgruppe der über 65-Jährigen gebe. Am Ende ein hausgemachtes Problem? Wurden diese Personen im System einfach jünger gemacht?

Panne behoben

Kurz nach Feststellung des Problems gibt die Entwicklerfirma Emini Arts via Twitter Entwarnung:

Die These verschiedener Twitter-Nutzer wurde somit bestätigt. Die Daten im System wurden nicht überschrieben – sondern je nach Browser falsch angezeigt.

Kanton impft nun auch über 60-Jährige

Im Umkehrschluss muss man nun wieder von einer gewissen Impfunwilligkeit der Altersgruppe 65 Plus ausgehen. Diese kann sich derzeit in einem der vier Impfzentren im Kanton (St.Gallen, Buchs, Rapperswil-Jona, Wil) oder beim Hausarzt gegen Corona impfen lassen.

Noch gibt es freie Termine. Wer sich in der Alterskategorie online auf der Seite wir-impfen.ch anmeldet, erhält innert weniger Tage einen Termin.

Ab heute Mittwoch startet der Kanton allerdings schon mit der nächsten Gruppe. Ab sofort werden auch 60-Jährige geimpft. Der Bundesrat geht davon aus, dass jeder der will, bis im Spätsommer vollständig geimpft sein wird.

(thc)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. April 2021 11:17
aktualisiert: 14. April 2021 11:51