Geparden im Kinderzoo sollen Nachwuchs bekommen

René Rödiger, 10. September 2015, 17:16 Uhr
Im Kinderzoo soll es bald schon Nachwuchs geben.
Im Kinderzoo soll es bald schon Nachwuchs geben.
© pd
Seit Mitte Jahr leben in Knies Kinderzoo in Rapperswil zwei neue Gepardenmännchen. Nun soll noch ein Weibchen hinzukommen und eine Zucht entstehen. Der bisherige Hauptbewohner des Gepardengeheges, Gazembe, lebt abgetrennt von den anderen Tieren.

Wie die Zürichsee Zeitung berichtet, sind seit Anfang Juli die beiden Gepardenmännchen Manuz (9) und Zulu (9) aus einem Safari Park in Spanien in den Kinderzoo Rapperswil gezogen. Sie seien von klein auf zusammen und hätten ein brüderliches Verhältnis. Gazembe, der bisher im Gehege wohnte, lebt abgetrennt von den beiden und soll zurück in den Zoo Basel.

Laut Zoo-Direktor Benjamin Sinniger soll nun ein Weibchen zu den beiden Neuankömmlingen dazu kommen. Dieses sei ebenfalls mit Manuz und Zulu aufgewachsen. Damit wäre eine Gepardenzucht möglich. Nur: Sollte sich das Weibchen, das bei den Geparden den Partner aussucht, nicht für einen entscheiden können oder wollen, wird es in Knies Kinderzoo eine Junggesellengruppe geben. "Wie sich das Weibchen entscheiden wird, kann man nicht voraussagen", sagt Meli Cappilli, Gepardenspezialistin im Kinderzoo, gegenüber der Zeitung.

Sollte es mit der Zucht klappen, wird es eine Zusammenarbeit mit dem Zoo Basel geben. Dort sind im vergangenen Jahr vier junge Geparden zur Welt gekommen.

René Rödiger
Quelle: rr
veröffentlicht: 10. September 2015 16:55
aktualisiert: 10. September 2015 17:16