Anzeige

«Glück per GIF-Videöli sharen»

Sandro Zulian, 7. September 2018, 13:57 Uhr
Das Chocolarium in Flawil, das Vorzeige-Ausflugsziel der Chocolatiers Maestrani, ist um eine digitale Attraktion reicher. Ausserdem gibt es neu spezielle Schokoladen-Kurse. Wir sagen nur: Bier.

«Süsse News aus Maestrani's Chocolarium», nennen es die Verantwortlichen. Das «Chocolarium» der Maestrani in Flawil hat neuerdings einen Raum, in welchem man sein gesammeltes «Glück» aus dem Erlebnis-Rundgang mit der ganzen Welt teilen kann. «Wir nennen es die ‹Glückwunschausgabe›», sagt Irène Dumas, Marketingchefin bei Maestrani. «Der Raum ist komplett neu gestaltet und fügt sich in unseren Rundgang ein.» Der Raum sei bewusst digitalisiert worden und dient dazu, sein Glück teilen zu können. Das macht man via GIF oder «Boomerang», wie unsere beiden Redaktoren bei der Besichtigung eindrücklich zeigen:

Im Raum (mehr Bilder davon in der Galerie) stehen drei «Kanzeln» mit Buzzern, die man drücken kann. Beim Drücken werden Kameras aktiviert, die die Besucher filmen, während sie wahlweise Faxen machen und sich auf die riesigen Schokoladen-Tropfen fallen lassen (siehe oben) oder mit bereitgestellten Plüsch-Wolken posieren. Dumas nennt das: «Lustige GIF-Videölis machen».

«Glück in die Welt tragen»

Das ganze wird dann per Knopfdruck an die Liebsten oder an den Chef (siehe oben) versendet. Auch kann man sich mit riesigen «Minörli» vor einer grossen Fotowand ablichten lassen. «Unsere Besucher nehmen auf dem Erlebnis-Rundgang viel Glück in sich auf. Dieses kann man in dem neuen Raum aufnehmen, teilen und so in die ganze Welt hinaustragen», sagt Dumas.

Bier, Gin und Whiskey

Weil der neue Raum, die «Glücksausgabe» eher etwas für Kinder ist, haben sich die Verantwortlichen rund um Dumas auch etwas für die Erwachsenen ausgedacht. «Bei Bier und Schokolade werden die Menschen eher etwas skeptisch. Mit neuen Kursen wollen wir zeigen, dass es durchaus auch Schokolade gibt, die wunderbar zu Bier passt. Das gleiche Angebot gibt es auch für Gin und Whisky.»

Schuhe zum Dahinschmelzen

Und weil Bier, Whisky und Gin ja doch eine Männer-Bastion zu sein scheint, hat die Maestrani am Donnerstag noch eine Spezialität vorgestellt: High-Heels aus Milchschokolade. «Diese kann ‹frau› im Kurs ‹Schuhe zum Dahinschmelzen› giessen und mit Glitzer-Toppings und Schokoladenschrift nach dem eigenen (Schuh-)Geschmack verzieren kann», schreibt die Maestrani.

«Wir haben noch Kapazitäten»

524 Tage ist das «Chocolarium» nun offen. Die Bilanz des 10-Millionen-Projekts ist überwältigend. Bereits nach einem Jahr verzeichnete Maestrani 50 Prozent mehr Besucher als erwartet. «Es gibt tatsächlich Tage, speziell bei Regen, wo wir an unsere Grenzen stossen. Wir haben aber nach wie vor Kapazitäten», sagt Dumas. Und sie will noch mehr: «Dass das ‹Chocolarium› irgendwann zum Ausflugsziel Nummer 1 in der Ostschweiz wird.»

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 6. September 2018 16:54
aktualisiert: 7. September 2018 13:57