Gratis auf die «Nette Toilette»

Krisztina Scherrer, 25. Februar 2019, 15:07 Uhr
Gratis sind bislang öffentliche Toiletten und WCs in Einkaufszentren.
Gratis sind bislang öffentliche Toiletten und WCs in Einkaufszentren.
© Tagblatt/Jakob Ineichen
Wer kennt's nicht? Da macht man einen Bummel durch die Stadt und muss plötzlich dringend auf die Toilette. Die Kampagne «Nette Toilette» macht es möglich, dass man in Cafés, Restaurants sowie in Läden gratis aufs WC darf.

In Basel, Zürich und Bern ist es bereits möglich: Spaziergänger oder «Lädeler» können in diesen Städten ungeniert in einem Lokal zur Toilette gehen, ohne dabei etwas konsumieren zu müssen. Die App «Nette Toilette» macht dies möglich. Doch wie sieht es in St.Gallen aus?

Momentan nur gratis in Einkaufszentren

«Bei uns gibt es das Angebot ‹Nette Toilette› nicht, es wäre aber eine interessante Sache», sagt Alexander Kuhn, Kommunikationsverantwortlicher bei St.Gallen-Bodensee Tourismus. Momentan könne man nur in Einkaufszentren gratis die Toilette benutzen.

«Wir könnten die Stadt etwas entlasten»

Auch René Rechsteiner, Präsident Gastro Stadt St.Gallen, findet das Angebot «Nette Toilette» interessant: «Wir könnten die öffentlichen WCs der Stadt zum Teil auch entlasten. Die Frage ist natürlich immer, wie der finanzielle Ausgleich sein soll.»

Interessant für Innenstadt

«St.Gallen hat ein stadtweites Konzept für öffentliche Toiletten. Wir sind also gut mit WCs ausgestattet», sagt Hansueli Rechsteiner, Stadtbaumeister von St.Gallen. «Würden wir aber Lücken in unserem Konzept entdecken, wäre das Angebot ‹Nette Toilette› eine interessante Sache, vor allem für die Innenstadt.»

Die Idee hinter der «Netten Toilette» ist folgende: Händler und Gastronomen stellen kostenlos ihre Toiletten der Öffentlichkeit zur Verfügung. Dafür erhalten sie von der örtlichen Stadtverwaltung eine Aufwandsentschädigung. Die Stadt soll im Gegenzug die erheblichen Kosten für eigene öffentliche Toiletten sparen.
Krisztina Scherrer
veröffentlicht: 25. Februar 2019 15:01
aktualisiert: 25. Februar 2019 15:07