Anzeige
St.Gallen

Hä? Die Stadtpolizei erklärt die Mehrzweckstreifen

21. Juli 2021, 17:21 Uhr
In der Stadt St.Gallen gibt es in der Zwischenzeit zahlreiche sogenannte Mehrzweckstreifen. Diese dürfen und sollen befahren werden. Doch es gibt dabei einiges zu beachten.

An zahlreichen Orten in der Stadt St.Gallen sind sandfarbige Streifen in die Strassenbeläge gepflastert. Es sind sogenannte Mehrzweckstreifen. Diese können, respektive sollen sogar, laut der Stadtpolizei St.Gallen, befahren werden.

Einerseits sollen die Mehrzweckstreifen den fliessenden Verkehr fördern. Andererseits verengen diese Streifen optisch die Strasse. So soll die Geschwindigkeit reduziert und die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmenden gefördert werden.

Doch wie fahren wir auf einer solchen Strassenführung?

«Wir haben festgestellt, dass es immer wieder unklare Situationen bei diesen Streifen gibt», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen, auf Anfrage von FM1Today. Deshalb hat die Polizei zur Erklärung drei wichtige Punkte auf Facebook aufgelistet:

Einspuren: Verkehrsteilnehmende können den Streifen befahren und als Warteposition benutzen, bis die Gegenfahrbahn frei ist. Der Verkehrsfluss ist dadurch gewährleistet. Insbesondere Rad- oder Rollerfahrer fühlen sich damit in einer sicheren Position gegenüber den Autofahrern im Rücken.

Ausweichen: Ein stehendes Auto oder der Bus darf auf dem Streifen mit der nötigen Vorsicht umfahren werden.

Überholen: Das gleiche gilt für das Überholen langsam fahrender Fahrzeuge, wobei besondere Vorsicht notwendig ist.

Weiter versichert die Polizei, dass diese Mehrzweckstreifen bei Nässe nicht rutschiger sind als der normale Strassenbelag. «Die Rutschfestigkeit ist bei diesen Mehrzweckstreifen sichergestellt», schreibt die Stapo St.Gallen im Netz.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. Juli 2021 16:09
aktualisiert: 21. Juli 2021 17:21