Anzeige
Wartau

Hat der Leiter des Steueramts Rückzahlungen eingesackt?

10. Januar 2020, 16:42 Uhr
Der Gemeinderat Wartau hat den Leiter Steueramt vorläufig beurlaubt. Grund dafür ist die Eröffnung einer Strafuntersuchung wegen des Verdachts der ungetreuen Amtsführung.
Der Wartauer Gemeinderat hat den verhafteten Leiter des Steueramts vorläufig beurlaubt, sein Arbeitsplatz in Azmoos wurde durchsucht.
© pd

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat gegen den Leiter des Steueramtes der Gemeinde Wartau ein Verfahren eröffnet. In diesem Zusammenhang wurde die betroffene Person vorläufig festgenommen, wie die Gemeinde Wartau am Freitagnachmittag mitteilt.

Im Communiqué heisst es weiter, dass es heute Freitag am Arbeitsplatz des festgenommenen Beamten zu einer Durchsuchung gekommen sei. Aufgrund des laufenden Verfahrens hat der Wartauer Gemeinderat den Leiter des Steueramtes bis auf Weiteres beurlaubt. Seit Oktober 2007 war der Beschuldigte Leiter des Steueramts. 

Die Kantonspolizei St.Gallen sagt auf Anfrage, dass der Mann Steuerrückzahlungen auf sein privates Konto umgeleitet haben soll. Über die Höhe des Betrags gibt es noch keine Angaben.

Für die betroffene Person gilt die Unschuldsvermutung. Gemäss Mitteilung wird der Gemeinderat die Untersuchungsbehörden vollends unterstützen, damit die Vorwürfe möglichst zeitnah und lückenlos geklärt werden können.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Januar 2020 16:14
aktualisiert: 10. Januar 2020 16:42