Kaffeekapseln

Hat Migros «Weltneuheit» von Widnauer Firma abgeschaut?

9. September 2022, 09:17 Uhr
Die Migros kündigte diese Woche eine «Kaffee-Revolution» an: Das weltweit erste Kaffeekapsel-System, das gänzlich ohne Kapseln aus Plastik oder Aluminium auskommt. Ein Unternehmen aus Widnau produziert kompostierbare Kaffeekapseln aber schon seit 2011.

Nick Schaude gründete 2011 die Swiss Coffee Company in Widnau. Das Konzept: Bio-Kaffee in Kapseln, die zu 100 Prozent kompostierbar sind. Elf Jahre später kommt die Migros mit einem ähnlichen Produkt auf den Markt. Sie verkauft mit Coffee B gemäss eigenen Angaben das weltweit erste Kaffeekapsel-System, das gänzlich ohne Kapseln aus Plastik oder Aluminium auskommt.

«Wir hatten die Idee für kompostierbare Kapseln schon vor vielen Jahren. Die Migros hat aber eine grössere Kraft, wenn es um das Marketing geht. Wir sind zuversichtlich, dass wir trotzdem weiter wachsen können», sagt der Gründer der Swiss Coffee Company gegenüber TVO. Als die Ankündigung für die Kaffee-Revolution der Migros kam, habe er sich noch geärgert, da er nicht wusste, wie das Produkt aussehen würde. «Die Migros hat es als grösste Innovation der Unternehmensgeschichte angekündigt. Aus unserer Sicht ist es für die Nachhaltigkeit aber keine grosse Innovation», relativiert Nick Schaude.

«Denke schon, dass einiges abgeschaut wurde»

Das Brisante an der Sache: Die Migros kannte das Produkt der Widnauer Firma schon länger. «Die Migros hat sich das Produkt in der Anfangsphase angeschaut. Coffee B kam erst nach unserem Treffen zustande. Ich denke also schon, dass einiges abgeschaut wurde», sagt Schaude. Von einer direkten Kopie will er aber nicht sprechen: «Das Produkt der Migros hat eine andere Kapselform. Ansonsten ist es unserem aber sehr ähnlich, was das Marketing angeht.»

Gemäss Schaude ist der Kaffee in den Kapseln der Swiss Coffee Company ausschliesslich Bio-Fairtrade. Ausserdem werden die dazugehörigen Kaffeemaschinen in Italien produziert. Durch die Nähe zur Schweiz können die Maschinen somit auch repariert werden. «Unser ökologischer Fussabdruck ist kleiner», sagt Nick Schaude.

Die Migros selbst sagt indes auf Anfrage von TVO: «Coffee B ist umweltschonender als jedes andere Kapselsystem, das es heute gibt. Es gibt tatsächlich viele verschiedene abbaubare Kapseln. Doch keine ist wie Coffee B. Der Coffee-Ball ist keine Kapsel und hat keinen ‹festen Körper›, der den Ball schützt. Die pflanzenbasierte Schutzschicht verleiht dem Coffee-Ball nicht nur Stabilität, sie bildet insbesondere auch eine ideale Sauerstoffbarriere, die vor Aromaverlust schützt, so wie man es von Aluminium kennt.»

«Werden mit Patentanwalt prüfen, ob alles in Ordnung ist»

Die Widnauer Firma hat schon vor Jahren ein Patent für ihr Produkt angemeldet. Wird die Migros nun also mit rechtlichen Konsequenzen rechnen müssen? «Es ist noch früh, aber wir werden sicher mit unserem Patentanwalt überprüfen, ob alles in Ordnung ist», sagt Schaude.

Durch die Aufmerksamkeit auf das Produkt der Migros erhofft sich Schaude nun, dass auch die Swiss Coffee Company davon profitieren kann: «Wir haben von Anfang an versucht, grosse Partner zu finden. Ich bin zuversichtlich, dass das Interesse nun steigt. Ich bin überzeugt, dass wir das bessere Produkt haben als die Migros.»

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 8. September 2022 20:07
aktualisiert: 9. September 2022 09:17
Anzeige