Hirsch angefahren und liegengelassen

Krisztina Scherrer, 24. Januar 2019, 16:12 Uhr
Dank der Jagd kann die Population kontrolliert werden.
Dank der Jagd kann die Population kontrolliert werden.
© Keystone/Eddy Risch/Archivbild
In Bad Ragaz hat jemand einen Hirsch angefahren und ist geflüchtet ohne sich um das Tier zu kümmern. Das ist strafbar. Die Polizei sucht deshalb Zeugen. Der Hirsch musste von seinem Leid erlöst werden.

Das Unfallauto war gemäss jetzigen Erkenntnissen am Donnerstagmorgen von Bad Ragaz in Richtung Landquart unterwegs. Gemäss der Kantonspolizei St.Gallen kollidierte es auf Höhe Malver mit einem Hirsch. Der Fahrer oder die Fahrerin verliess den Unfallort, ohne sich um das verletzte Tier zu kümmern. Die Patrouille der Kantonspolizei musste es von seinem Leid erlösen.

Wer ein Wildtier anfährt ist dazu verpflichtet, dies der Polizei oder dem Wildhüter zu melden. Wer es nicht tut macht sich strafbar. Die Busse beträgt meiste mehrere Hundert Franken, die genaue Höhe muss ein Richter bestimmen.

Beim gesuchten Auto dürfte es sich um einen Suzuki Swift in weiss oder mit weissen Elementen handeln. Personen, die Angaben zum Fahrer oder zur Fahrerin machen können, sollen sich bei der Polizei melden.

Krisztina Scherrer
Quelle: Kapo SG/red.
veröffentlicht: 24. Januar 2019 16:12
aktualisiert: 24. Januar 2019 16:12