Degersheim

Hund angefahren und geflüchtet: Border Collie muss eingeschläfert werden

29. März 2022, 14:23 Uhr
Unfall mit Fahrerflucht am Samstag in Degersheim: Ein Auto fuhr einen Hund an. Das Tier wurde dabei schwer verletzt und musste eingeschläfert werden. Die Person im Auto beging Fahrerflucht. Die Polizei sucht Zeugen.
Der Unfallfahrer oder die Unfallfahrerin fuhr davon, ohne sich um den Hund zu kümmern. (Symbolbild)
© Imago

«Eine unbekannte Person fuhr mit ihrem Auto auf der Hauptstrasse, von Degersheim herkommend in Richtung Flawil», schreibt die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung.

Plötzlich habe das Auto einen Hund angefahren und mehrere Meter mitgeschleift. Anschliessend blieb der Border-Collie-Mischling schwer verletzt am Strassenrand liegen. Geschehen ist der Unfall um 19.45 Uhr.

Die unbekannte Person entfernte sich vermutlich in einem Opel Meriva Facelift 2006 bis 2009, schreibt die Polizei. Der Hund wurde von Passanten entdeckt. Die aufgebotene Tierärztin musste das Tier wegen seiner schweren Verletzungen einschläfern lassen.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen und appelliert direkt an den Fahrer oder die Fahrerin. «Wir fordern die fahrzeuglenkende Person auf, sich selbst bei der Polizei zu melden», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei.

Personen, die etwas beobachtet haben, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 29. März 2022 14:24
aktualisiert: 29. März 2022 14:24
Anzeige