Hund nach vier Anzeigen eingeschläfert

Laurien Gschwend, 4. Juli 2018, 07:27 Uhr
Seine Besitzerin hatte ihn nicht im Griff: Ein Wiler Schäferhund wurde letzte Woche eingeschläfert. (Symbolbild)
Seine Besitzerin hatte ihn nicht im Griff: Ein Wiler Schäferhund wurde letzte Woche eingeschläfert. (Symbolbild)
© iStock
Ein Wiler Schäferhund hat wiederholt andere Hunde angegriffen – nach der vierten Anzeige wurde «Campino» eingeschläfert. Seine Halterin schaffte es nicht, ihn unter Kontrolle zu bringen.

«Nach verschiedenen Besprechungen wurde der Hund am 29. Juni mit dem Einverständnis der Hundehalterin euthanisiert», sagt Philipp Gemperle, Kommunikationsleiter der Stadt Wil, gegenüber der Wiler Zeitung. Um andere Hunde zu schützen, hatte die Stadt im vergangenen November eine Maulkorbpflicht für «Campino» erlassen.

Im Wiler Quartier Sömmeri kam es immer wieder zu Angriffen des Schäferhundes. Vor zwei Wochen flatterte deshalb die vierte Strafanzeige ins Haus seiner Halterin. Ihr wurde vorgeworfen, ihr Tier nicht im Griff zu haben. «Die Hundehalterin, deren Hund andere Hunde angegriffen hatte, konnte das Verhalten ihres Hundes als geschulte Fachperson nicht verstehen», teilt ihr Rechtsvertreter der Wiler Zeitung mit. Dies wohl wegen eines traumatischen Erlebnisses des Hundes.

Mehr zum Streit um Schäferhund «Campino» gibt's auf tagblatt.ch.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 4. Juli 2018 07:25
aktualisiert: 4. Juli 2018 07:27