Kanton St.Gallen

Im Vergleich zum Vorjahr: Zahl der Einbrüche hat sich im Mai verdoppelt

2. Juni 2022, 14:22 Uhr
Der Mai war bei den Langfingern besonders beliebt: Die Zahl der Einbrüche im Kanton St.Gallen hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat fast verdoppelt. Beunruhigend sei dies laut Kantonspolizei St.Gallen aber nicht.
Die Spurensicherung der St.Galler Kantonspolizei hatte im Mai viel zu tun: 102 Einbrüche wurden verübt.
© Kantonspolizei St.Gallen

Im Mai haben sich im Kanton St.Gallen die Einbrüche gehäuft – und wie. Im Vergleich zum Mai 2021 hat sich die Zahl der Einbrüche fast verdoppelt, wie die Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage von FM1Today erklärt. Während im vergangenen Jahr im Mai 68 Einbrüche registriert wurden, waren es dieses Jahr 102.

Zahl der Hauseinbrüche stabil

Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantosnpolizei St.Gallen, betont allerdings, dass sich die Bevölkerung nicht sorgen müsse. Denn wenn man die Zahlen genauer betrachte, seien vor allem die Einbrüche in Geschäfte angestiegen. Diesen Mai wurde 76 Mal in Geschäfte eingebrochen, 26 Mal in Wohnungen oder Häuser. Im Vorjahr waren es 48 Geschäftseinbrüche und 20 Wohnungseinbrüche.

Banden treiben ihr Unwesen

Krüsi hat auch eine Erklärung für den massiven Anstieg. Laut Krüsi trieben professionelle Einbrecherbanden ihr Unwesen im Kanton, aber: «Wir konnten vergangene Woche in Flawil zwei Personen festnehmen. Ihnen können mehrere Diebstähle nachgewiesen werden.»

Doch ist nicht der Winter, wenn es länger dunkel ist, die Hochsaison für Einbrecher? Krüsi verneint: «Einbrecher haben immer Saison.» Allerdings verlagerten sich der Ort oder der Zeitpunkt der Diebstähle. So würden beispielsweise in den Ferienzeiten eher Häuser und Wohnungen in den Fokus rücken, da viele nicht zu Hause seien.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 4. Juni 2022 12:02
aktualisiert: 4. Juni 2022 12:02
Anzeige