Anzeige
Grundwasser-Ärger

In Diepoldsau stinkt es nach faulen Eiern

2. Juni 2021, 13:37 Uhr
Der Grund für den Gestank: Das Diepolsdauer Grundwasser.
© Tagblatt/Kurt Latzer
In Diepoldsau riecht es. Streng. Grund dafür ist das Grundwasser, das aus einer Baustelle gepumpt wird. Das verärgert die Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur, es bringt sie auch um den Schlaf.

Am Ende der Leitung, da rieche es nach faulen Eiern. An ein Durchschlafen sei nicht zu denken, nervt sich ein Anwohner auf Facebook. Viele stimmen ihm zu. Die Grundwasserleitung der Baustelle bei der vor Jahren abgebrannten Firma Kuster Holzbau führt in eine Baumulde beim Brüggli über den Scheibenbach. Von dort fliesst es in den Bach. Eine Schwade penetranten Geruchs nach faulen Eiern steige einem in der Nähe des Brüggli in die Nase, schreibt «der Rheintaler».

Ein Anwohner habe bereits bei der Gemeindeverwaltung reklamiert. Dort kenne man das Problem. Der Grund sei, dass das Grundwasser in Diepoldsau stark eisenhaltig ist. Kommt das Wasser mit Sauerstoff in Berührung, entsteht ein schwefelartiger Geruch. Etwas dagegen tun, kann man momentan nicht: Unter anderem will der Kanton das abgepumpte Wasser gelüftet haben. Auch der Fische wegen. Immerhin ein Lichtblick gibt es: Die Bauherrschaft habe nicht vor, das Grundwasser länger als nötig abzupumpen. Es ist also Geduld gefragt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Juni 2021 12:42
aktualisiert: 2. Juni 2021 13:37