Ostschweiz
St. Gallen

In diesen Nächten ist die Stadtautobahn St.Gallen gesperrt

Autobahn A1

Ab heute: In diesen Nächten ist die St.Galler Stadtautobahn gesperrt

· Online seit 06.02.2023, 10:36 Uhr
Die Sanierung der St.Galler Stadtautobahn geht auch 2023 weiter. Ab Montag, 6. Februar, sind wieder nächtliche Sperrungen der Stadtautobahn vorgesehen. Die Bauarbeiten für die Instandsetzung der Fahrbahn Nord stehen an.
Anzeige

Die ersten nächtlichen Sperrungen der St.Galler Stadtautobahn im Jahr 2023 stehen an. Das hat das Bundesamt für Strassen (Astra) am Donnerstag bekannt gegeben. Am 6. Februar geht es los – planmässig sollen sie bis zum 3. März andauern. Die letzten Nachtsperrungen gab es von November bis Dezember 2022. 

Während dieser Vollsperrungen finden die Vorbereitungen für die diesjährigen Hauptarbeiten an der Stadtautobahn statt – Vorarbeiten für die Sanierung der Fahrbahn Nord in Richtung Zürich. Zudem erfolgen gemäss Astra Arbeiten an der Tunnelbeleuchtung.

Dann kannst du die Stadtautobahn nicht benutzen

Auf der Stadtautobahn kann grundsätzlich jeweils von 22 bis 5 Uhr nicht gefahren werden. Spurabbauten können bereits ab 20.30 Uhr eingerichtet werden.

Während der Vollsperrungen wird der Verkehr nachts zwischen den betreffenden Autobahnanschlüssen umgeleitet. Das Astra weist darauf hin, dass die Arbeiten witterungsabhängig sind. Je nachdem könne es zu kurzfristigen Verschiebungen kommen.

Das Astra betont zudem, dass die Bauleitung sowie die beteiligten Unternehmen bestrebt sind, möglichst viele Arbeiten während dieser Sperrungen durchzuführen und die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.

So verhältst du dich richtig im Stau

Für die Verkehrsteilnehmenden sei es vor allem wichtig, auf die Signalisation zu achten und aufmerksam zu fahren, sagte Julian Räss, Mediensprecher beim Astra, gegenüber FM1Today.

Philipp Sennhauser, Leiter der St.Galler Verkehrspolizei, erklärt dir im Video, wie du dich bei einem Stau auf der Stadtautobahn ideal verhalten sollst.

Quelle: FM1Today/Sven Lenzi

veröffentlicht: 6. Februar 2023 10:36
aktualisiert: 6. Februar 2023 10:36
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige