Bald fertig

In zehn Minuten nach Wil: So fährt es sich über die Umfahrung Bütschwil

Lara Abderhalden, 17. Juni 2020, 08:20 Uhr
Werbung

Quelle: FM1Today

Die Umfahrung Bütschwil wird in drei Monaten eröffnet. FM1Today durfte vorab eine Fahrt durch die vier Tunnel und über die rund vier Kilometer lange Umfahrungsstrasse wagen.

Nervenaufreibend, mühsam, zeitraubend – wer schon einmal von Wil Richtung Wattwil oder umgekehrt zur Rush Hour unterwegs war, kennt die Bedeutung dieser vier Attribute nur allzu gut. Die Fahrt durch Bütschwil ist zu Stosszeiten alles andere als ein «Gspass». Sich die Haare auszureissen und die Lenkradprügeleien sind aber bald nicht mehr nötig. In drei Monaten öffnet die Umfahrung Bütschwil für die Bevölkerung. Im Moment sind noch diverse Abschlussarbeiten nötig. Dennoch durften wir die Umfahrung Bütschwil erstmals befahren.

«Kann beruhigt in den Ruhestand gehen»

«Die Beleuchtung haben wir vor zwei bis drei Wochen installiert», Ruedi Vögeli, Leiter Kunstbauten beim Kanton St.Gallen, und deutet auf die hellen Lampen an der Tunneldecke, die wir gerade passieren. «Dazu waren mehrere tausend Meter Kabel nötig.» Ruedi Vögeli ist seit Beginn der Arbeiten an der Umfahrungsstrasse vor sechs Jahren verantwortlich für die Baustelle.

«Am Anfang war ich noch häufiger hier. Die Abschlussarbeiten umfassen viele Gartenarbeiten, da halte ich mich besser zurück.» Vögeli war bereits bei der Umfahrung Bazenheid federführend und auch die Umfahrung Wattwil fällt unter seinen Verantwortungsbereich. «Wenn die Umfahrung Wattwil in zwei Jahren öffnet, kann ich beruhigt in den Ruhestand gehen.»

So präsentierte sich die Umfahrungs-Baustelle im Frühling 2017:

Werbung

Polizei und Feuerwehr testen Einsatz

Zuerst ist nun aber am 17. September die Umfahrung Bütschwil an der Reihe. Die Durchfahrt sei bereits seit Herbst möglich, dennoch gebe es noch sehr viel zu tun. Nebst der Belechtung, Lärmschutzvorrichtungen und dem Pflanzen von Sträuchern müsse die Umfahrung noch getestet werden: «Es werden von der Polizei, Feuerwehr und dem Rettungsdienst diverse Szenarien durchgespielt. Dadurch finden sie heraus, in welcher Situation sie wie reagieren müssen.» Nicht nur die Polizei wisse dadurch, wie sie an einen bestimmten Ort der Umfahrung kommt, auch könne die Signalisation programmiert und so beispielsweise bei einem Unfall die Strasse frühzeitig gesperrt werden.

Auf der ganzen Strecke der Umfahrungsstrasse wurden Lichtsignale installiert.

© FM1Today/Lara Abderhalden

Fahrtzeit halbiert sich aufgrund der Umfahrung

«Auf der Umfahrungsstrasse gibt es keinen Pannenstreifen, was die Arbeit der Einsatzkräfte erschwert.» Damit ein Rückstau in die Tunnels verhindert werden kann, sind überall Lichtsignale installiert worden. Obwohl es dadurch beispielsweise vor dem Lichtsignal bei der Einfahrt auf die Umfahrung beim Tunnel Engi zu Stau kommen kann, glaubt Ruedi Vögeli, dass sich die Situation generell entschärft. «Ich vermute, dass sich die Autofahrt von Wattwil nach Wil zu Stosszeiten durch die Umfahrung halbiert.» Nur schon die Wartezeit vor den Bahnübergängen werde wegfallen.

«So ist der Autofahrer natürlich in zehn Minuten von Neudietfurt in Wil. Das ist eine enorme Zeitersparnis.»

Durchführung eines Slow-ups wird geprüft

Leider könne die Eröffnung der Umfahrungsstrasse dieses Jahr nicht mit einem grossen Fest gefeiert werden. Geplant war ein Grossanlass, bei dem die Bevölkerung die Umfahrungsstrasse hätte ablaufen und verschiedene Stationen besichtigen können. «Jetzt machen wir ein kleines Fest für geladene Gäste.» Derzeit werde aber noch geprüft, ob es eine Art Slow-up über die Umfahrungsstrasse geben wird.

Derzeit wird die Möglichkeit eines Slow-ups über die Umfahrungsstrasse geprüft.

© FM1Today/Lara Abderhalden

Vereinzelt würden sich die Bütschwilerinnen und Bütschwiler bereits jetzt mit dem Fahrrad oder zu Fuss auf die Umfahrungsstrasse wagen. Erlaubt ist das aber eigentlich nicht: «Es gibt noch diverse offene Schächte. Da muss man schon aufpassen.»

Unsere Fahrt über die Umfahrungsstrasse endet in Neudietfurt. Dort gibt es derzeit noch kein Durchkommen. Bagger versperren die Strasse. Die Verkehrstafeln sind aber bereits aufgestellt und installiert und schon bald wird das organge Kreuz, das derzeit die Weiterfahrt verbietet, verschwinden.

Die Bildergalerie zur Baustelle im März 2017:

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Juni 2020 05:45
aktualisiert: 17. Juni 2020 08:20