Anzeige
Auf Schnee folgt Regen

Jetzt schlägt das Wetter um: Windböen, Hochwasser und Lawinen möglich

28. Januar 2021, 05:47 Uhr
Die Tage der schönen Schneeflocken sind vorüber – der Regen kommt. Am Donnerstag werden grosse Regenmengen in der Ostschweiz erwartet, dadurch steigt die Dachlawinengefahr und starke Windböen sind möglich.
Blick auf die Wetterstation auf dem Säntis: Jetzt wird's ungemütlich. (Archiv)
© Keystone

Da rinnt er dahin – der Schnee, der so viele Böbler, Wintersportler und private Schneebarbetreiber glücklich machte. Am Donnerstag erwarten Meteorologen starke Niederschläge. Gemäss MeteoSchweiz sind im Toggenburg und Appenzellerland Niederschlagsmengen von bis zu 100 Litern pro Quadratmeter möglich. Für kleine bis mittelgrosse Flüsse herrscht gemäss MeteoSchweiz die Hochwasser-Gefahren-Stufe zwei – das heisst, kleinere Gewässer im Alpstein oder Liechtenstein könnten über die Ufer treten.

Starke Winde im Alpstein

Der Regen beginnt bereits in der Nacht auf Donnerstag und bleibt dann sicher bis Montag. Am Samstag sind in der Ostschweiz vereinzelt trockene Abschnitte möglich. Die Temperaturen bewegen sich dabei in der Ostschweiz zwischen zwei und acht Grad.

Die Schneefallgrenze liegt zwischen 900 und 2000 Metern über Meer. Durch den Regen und die höhere Temperatur steigt die Lawinengefahr. Es besteht in den nächsten Tagen in der Ostschweiz die Gefahrenstufe drei von fünf – eine erhebliche Gefahr vor Lawinen. Verstärkt wird die Gefahr gemäss MeteoSchweiz durch starke Winde. Im Alpstein sind Windböen von bis zu 150 Stundenkilometern möglich.

Dachlawinen möglich

Der Regen kann dazu führen, dass Schneedecken durchnässt werden und sich dadurch Dachlawinen lösen. Es ist daher davon abzuraten, sich direkt unterhalb von stark beschneiten Dächern aufzuhalten.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. Januar 2021 15:04
aktualisiert: 28. Januar 2021 05:47