Jörg Bechinger ist 45. Ehren-Födlebürger

Nina Müller, 2. März 2019, 21:25 Uhr
Screenshot/Tagblatt
Screenshot/Tagblatt
Jährlich wird ein Bürger/eine Bürgerin der Stadt St.Gallen, der/die besonders «Födle» gezeigt hat geehrt. Dieses Jahr wurde Jörg Bechinger diese Ehre zu Teil. Er ist Metzgermeister in St.Georgen und bekannt für seine guten Bratwürste.

Mit einem lauten Pfeiffkonzert wird er begrüsst: der 45. Ehren-Födlebrüger. Jede Fasnacht zeichnen die St.Galler Ehren-Födlebürger (Föbü) jemanden aus, der speziellen Mut – eben «Födle» – bewiesen hat oder sich speziell für die Allgemeinheit einsetzt. Der neue Träger des Ehrentitels ist Metzgermeister Jörg Bechinger. Den Kanonenschuss hat er, wie von der St.Galler Fasnachtsgesellschaft  versprochen, ohne Nasenbluten überstanden.


Dank Posse an der Olma geehrt

Geehrt wird Bechinger aber nicht nur für seine gute Bratwurst, sondern für seinen Mumm. Im Herbst 2018 verkauft er erstmals seine Würste im Rotach-Grill des bekannten St.Galler Gastronomieunternehmers Simon Steingruber («Spitalkeller», «Dreilinden», «Irish Pub»), schreibt das Tagblatt. Die Marktpolizei hatte damit so ihre Probleme. Der Schriftzug «Bechinger» an der Aussenseite des Standes muss abgedeckt werden. Jörg sei nur Gast im Rotach-Grill, weshalb er nicht für sich und seine Bratwurst werben dürfe. Derselbige Schriftzug innerhalb des Standes war aber kein Problem.

Bechinger musst im vergangenen Herbst seinen Schriftzug abdecken – aber nur ausserhalb des Standes. (Bild: Tagblatt/Urs Bucher)
Bechinger musst im vergangenen Herbst seinen Schriftzug abdecken – aber nur ausserhalb des Standes. (Bild: Tagblatt/Urs Bucher)

Futterneid von anderen Metzgern soll Grund dafür gewesen sein

Gerüchten zufolge sei die Intervention der Marktpolizei wegen eines Hinweis aus den Metzgerkreisen erfolgt. Weder die Polizei noch die Olma-Metzger haben sich dazu geäussert. Im Messepublikum kursierte die Vermutung, dass der Futterneid der Metzger zugeschlagen hat. Der Titel wurde seit 1973 45. Mal vergeben. Zum Kreis der Geehrten gehören jetzt neun Frauen und 38 Männer.

Bechinger ist Nachfolger von Brot

Géraldine Brot wurde letztes Jahr geehrt. Sie ist die Tochter der St.Galler Boxlegende Hugo Brot. Er hatte als Aktiver 438 Boxkämpfe bestritten. In den meisten blieb er siegreich: Brot verlor gerade einmal 28 seiner Kämpfe und 44 endeten unentschieden. Im Mai 2017 starb er 89-jährig. Beim Boxclub St.Gallen ist Géraldine Brot als Präsidentin und als Trainerin in die Fussstapfen ihres Vaters getreten.

Nina Müller
veröffentlicht: 2. März 2019 20:15
aktualisiert: 2. März 2019 21:25