Anzeige
St.Gallen

Jugendkrawalle an Ostern: Zehn Beteiligte per Strafbefehl verurteilt

Sandro Büchler/St.Galler Tagblatt, 15. Oktober 2021, 18:56 Uhr
An Ostern 2021 blickte die Schweiz gebannt nach St.Gallen. Mehrere Hundert Jugendliche randalierten in der Innenstadt, pöbelten gegen die Polizei und attackierten die Beamten. Nun wurden zehn Krawallbrüder verurteilt.
An den Ostertagen kam es in St.Gallen zu Jugendkrawallen – zehn daran Beteiligte wurden nun per Strafbefehl verurteilt.
© KEYSTONE

Ein halbes Jahr nach den Ausschreitungen konnte die St.Galler Kantonspolizei zehn der Radaubrüder identifizieren. Nun wurden ihnen die Strafbefehle für ihre Verfehlungen zugestellt, wie das St.Galler Tagblatt berichtet.

Die 18- bis 30-jährigen Täter werden hauptsächlich wegen Landfriedensbruch sowie Gewalt und Drohungen gegen Behörden und Beamte veurteilt. Auch Sachbeschädigung gehört zu den Straftatbeständen. Die Beteiligten wurden vorwiegend zu unbedingten und bedingten Geldstrafen verurteilt.

Inmitten der aufgeheizten Stimmung warfen die Jugendlichen alles Mögliche in Richtung der Sicherheitskräfte: Flaschen, Pyros und gar Molotowcocktails. Aus den zwei Krawallnächten resultierte Sachschaden von ungefähr 150'000 Franken.

Wie hoch das Strafmass gegen die Verurteilten genau ausfällt und wieso dass aus den insgesamt 80 registrierten Tatbeständen kaum noch mehr Veurteilungen resultieren werden, lest ihr bei unseren Kollegen vom St.Galler Tagblatt.

Sandro Büchler/St.Galler Tagblatt
Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 15. Oktober 2021 18:57
aktualisiert: 15. Oktober 2021 18:56