Buchs

Kampf gegen Autoposer: Polizei zeigt sieben Fahrer an

28. Juni 2020, 14:34 Uhr
An sieben Autos stelle die Polizei verbotene technische Änderungen fest.
© Kapo SG
Am Samstag hat die Kantonspolizei St.Gallen auf dem Gebiet der Polizeistation Buchs Poser-Kontrollen durchgeführt. Sieben Autofahrer wurden wegen technischen Änderungen und vier noch zusätzlich wegen Verursachung von vermeidbarem Lärm zur Anzeige gebracht.

Die Kantonspolizei St.Gallen macht Ernst im Kampf gegen Autoposer. Mehrere Patrouillen führten am Samstag zwischen 12.30 und 16.00 Uhr im Raum Buchs entsprechende Verkehrskontrollen durch. Von insgesamt 20 kontrollierten Autos wurden 15 durch Experten des Strassenverkehrsamtes einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Davon mussten sieben Fahrzeuge beanstandet und deren Fahrer bzw. Halter zur Anzeige gebracht werden.

Vier der Autofahrer werden zusätzlich auch wegen der Verursachung von vermeidbarem Lärm zur Anzeige gebracht, heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei St.Gallen.

Grund für die Anzeigen waren in technischer Hinsicht hauptsächlich Manipulationen an Abgasanlagen und nicht eingetragene, typenfremde Fahrzeugteile wie beispielsweise Felgen und Fahrwerksänderungen.

(Kapo SG/red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. Juni 2020 14:32
aktualisiert: 28. Juni 2020 14:34