Anzeige
Sicherheit

Kanton St.Gallen nimmt Rickenstrasse unter die Lupe

20. Oktober 2021, 11:17 Uhr
Der Kanton St.Gallen will die Rickenstrasse auf verschiedene Aspekte hin untersuchen: Es geht dabei um die Zweckmässigkeit oder um die Sicherheit. Danach wird entschieden, ob es eine Sanierung oder ob es Neu- oder Ausbauten braucht.
Die viel befahrene Rickenstrasse verbindet im Kanton St. Gallen das Toggenburg mit dem Linthgebiet und damit auch mit Rapperswil-Jona. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Bei der viel befahrenen Strasse, die das Toggenburg mit dem Linthgebiet verbindet, wird unter anderem untersucht, welche Sicherheitsdefizite es für Motorfahrzeuge wie auch für Fussgängerinnen und Fussgänger sowie für Velofahrerinnen und Velofahrer gibt.

Ein weiteres Thema sei die Frage, ob die Angebote für den öffentlichen Verkehr sowie für den Fuss- und Veloverkehr noch zeitgemäss seien, teilte das kantonale Baudepartement am Mittwoch mit. Abgeklärt wird auch die Belastung der Siedlungsräume durch den Durchgangsverkehr.

Danach würden verschiedene Varianten ausgearbeitet, die der interessierten Bevölkerung vorgestellt werden. Die Stossrichtung sei offen. Voraussichtlich bis Ende 2023 sollen die Ergebnisse der Untersuchung vorliegen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Oktober 2021 11:17
aktualisiert: 20. Oktober 2021 11:17