Sarganserland

Karambolage mit sechs Autos auf A13 – Blechschaden von zehntausenden Franken

10. Dezember 2020, 15:10 Uhr
Kurz vor dem Autobahnkreuz Sarganserland in Richtung St.Margrethen waren am frühen Donnerstagmorgen sechs Autos in drei Unfälle verwickelt. Verletzt wurde niemand. Es staute.

Auf der A13 zwischen Chur und Sargans – kurz vor dem Autobahnkreuz Sarganserland – sind am Donnerstag nach 6.15 Uhr bei drei Unfällen sechs Autos ineinander geprallt, wie die Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage von FM1Today sagt. «Zu einer ersten heftigen Auffahrunfall kam es, weil ein Autolenker, der die Rampe in Richtung Rheintal benutzte, ein anderes Auto wohl zu knapp überholte», sagt Polizeisprecher Florian Schneider.

Wie die Kantonspolizei am Donnerstagnachmittag mitteilt, kollidierte der überholende 48-jährige Autofahrer seitlich mit dem Auto eines 53-Jährigen. Das Auto des 48-Jährigen kollidierte folglich mit der Mittelleitplanke, drehte sich und kam inmitten der Autobahn zum Stillstand.

Nicht genügend Abstand gehalten

In zwei Folgeunfälle waren vier Autos involviert. «Wir gehen davon aus, dass nicht die Wettersituation, sondern, wie häufig im Morgenverkehr, der mangelnde Abstand zu den Unfällen führte.» Gemäss einer Mitteilung der Polizei konnten zwei der vier Autos nicht rechtzeitig abbremsen und kollidierten mit voranfahrenden Fahrzeugen. 

Verletzt wurde laut Schneider niemand. Der aufgebotene Rettungswagen kam nicht zum Einsatz.

Stundenlange Aufräumarbeiten

Kurzzeitig mussten beide Fahrstreifen gesperrt werden, der Verkehr wurde über den Pannenstreifen geleitet. Bis die komplette Unfallstelle geräumt war, dauerte es mehrere Stunden. Es kam den ganzen Vormittag über zu Verkehrsbehinderungen.

Die genauen Hintergründe der Karambolage werden nun untersucht. Der Sachschaden beläuft sich auf über 70'000 Franken.

Eine Übersicht über die Verkehrslage im FM1-Land findest du jederzeit hier.

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Dezember 2020 07:27
aktualisiert: 10. Dezember 2020 15:10