Altstätten

Kein Tschätteri-Umzug, dafür ein grosses Openair-Festival

25. Januar 2022, 16:49 Uhr
Auch dieses Jahr findet in Altstätten kein Fasnachtsumzug statt. Als Alternative soll es auf der «Breite» ein dreitägiges Openair-Festival geben. Die Veranstalter rechnen mit mindestens 4000 Besucherinnen und Besuchern.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today/Svenja Graf/Noah Hartmann

Mit entschlossenem Blick und leuchtenden Augen traten am Dienstag die Vertreter der Altstätter Fasnacht vor die Medien. «Endlich haben wir wieder etwas vor», begrüsste der Präsident Alex Zenhäuser die Anwesenden. «Wir machen die grösste Fasnacht-Outdoor-Veranstaltung der Ostschweiz.»

Statt Umzug ein Openair im Februar

In Altstätten gehört der jährliche Fasnachtsumzug zur festen Tradition der Region. Vor der Corona-Pandemie strömten tausende Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland in die Rheintaler Stadt. Letztes Jahr blieb ein grosses Fest aus.

Auch dieses Jahr wird es nichts mit dem Fasnachtsumzug in Altstätten. «Alle Umzüge sind abgesagt», sagt der OK-Präsident Alex Zenhäuser. Stattdessen gibt es im Februar ein dreitägiges Openair auf der «Breite».

«Altstätten will ein Lichtblick in dieser dunklen Zeit sein», sagt Alex Zenhäuser, OK-Präsident der Altstätter Fasnacht.
© FM1Today

DJs, Guggen und Livemusik für 4000 Gäste

Seit heute Mittag kann man sich für zwölf Franken ein Online-Ticket für einen der drei Openair-Tage kaufen. «Es wird Verpflegungsstände, Livemusik und natürlich Guggen geben», erklärt Alex Zenhäuser. Für das Event wird das gesamte Gebiet der «Breite» in Altstätten gesperrt und umzäunt. Ausserdem gibt es einen direkten Zugang zu den umliegenden Bars und Restaurants.

Rund 4000 Besucherinnen und Besucher sollen auf der «Breite» zugelassen werden. «Wir rechnen damit, dass die Tickets ausverkauft werden», sagt der OK-Präsident.

So soll das Gelände auf der «Breite» etwa aussehen.
© zVg

Auf dem Gelände gilt 2G-plus

Die aktuelle Fasnacht-Situation in der Schweiz ist kompliziert. Einige Guggen haben freiwillig alle Auftritte abgesagt, andere wollen alles durchführen. In Luzern kämpfen die Veranstalter der Fasnacht aktuell und für eine Durchführung mit einer 3G-Pflicht. «Wir führen unsere Fasnacht auf der Breite mit einer 2G-plus-Pflicht durch», sagt Alex Zenhäuser, OK-Präsident der Altstätter Fasnacht. Er erhofft sich dadurch Planungssicherheit und ein sicheres Fest.

Openair hat noch keine Bewilligung

Das Altstätter Openair ist noch nicht im Trockenen. «In den nächsten Tagen geht unser Antrag in die Vernehmlassung bei der Stadt», erklärt Alex Zenhäuser. Er ist aber zuversichtlich: «Wir sind sehr guter Dinge, dass die Fasnacht stattfindet. Das kommt schon gut.»

So sah die Altstätter Fasnacht vor Corona aus:

(noh)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. Januar 2022 18:53
aktualisiert: 25. Januar 2022 18:53
Anzeige