Anzeige
St.Gallen

Keine Feier und kein Feuerwerk auf dem Klosterplatz

27. Dezember 2021, 11:04 Uhr
An Silvester draussen stehen und das Feuerwerk beobachten – herrlich, aber an gewissen Orten auch gefährlich. Die St.Galler Regierung ruft die Bevölkerung dazu auf, den Rutsch ins neue Jahr nicht auf dem Klosterplatz zu feiern – zum einen wegen Corona, zum andern wegen des Feuerwerks.
Der Klosterplatz ist für Silvesterfeiern ein beliebter Ort. (Archivbild)
© St.Galler Tagblatt / Urs Bucher

Der Klosterplatz ein beliebter Treffpunkt für spontane Silvesterfeiern. Leute treffen sich, verabschieden das alte und begrüssen das neue Jahr in kleineren und grösseren Gruppen. Wegen der Corona-Lage im Land appellieren der Kanton und die Stadt St.Gallen an die Bevölkerung, an Silvester nicht auf den Klosterplatz zu kommen. «Kontakte sollen möglichst reduziert und die Abstandregeln eingehalten werden. Beides lässt sich auf dem Klosterplatz nicht vereinen», heisst es in einer Mitteilung.

Philipp Egger, Leiter Informatik und Infrastruktur der Staatskanzlei St.Gallen, sagt gegenüber FM1Today, dass es zwar nicht verboten sei, sich auf dem Klosterplatz zu treffen, aber: «Wir sind laufend mit der Stadtpolizei im Austausch und überprüfen die Situation. So können wir frühzeitig auf Personengruppen zugehen und sensibilisieren.»

Was auf dem Klosterplatz schon seit Jahren gilt ist ein Feuerwerksverbot. Der gesamte Stiftsbezirk ist ein kultur- und bauhistorisch sensibler Ort. Für die Bauten des Unesco-Weltkulutrerbes bedeuten Feuerwerke eine grosse Gefahr. «Es gibt immer wieder Ausreisser, dass trotz Verbot Feuerwerke gezündet werden. Auch hier werden wir einschreiten und versuchen, die Personen zu sensibilisieren», so Egger. Dies wurde bisher immer gut aufgenommen und verstanden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. Dezember 2021 12:01
aktualisiert: 27. Dezember 2021 11:04