Abstimmungssonntag

Klares Ja zum Diskriminierungsschutz – alle Resultate zum Nachlesen

9. Februar 2020, 18:40 Uhr
Das Pro-Komitee feiert die klare Annahme des Anti-Diskriminierungs-Gesetzes.
© Keystone
Der Diskriminierungsschutz für Homosexuelle wurde deutlich angenommen. Im Thurgau sagt die Mehrheit Ja zur Änderung des Steuergesetzes und die St.Galler entscheiden sich gegen ein Mitbestimmungsrecht bei Behördenlöhnen. Hier gibt's die wichtigsten Entscheide des Abstimmungssonntags in der Übersicht.

Die Resultate in der Übersicht:

Eidgenössisch:
Nein zur Mietwohnungsinitiative
Die Wohnungsinitiative scheitert am Ständemehr. Einzig die Kantone Genf, Waadt, Neuenburg, Jura und Basel-Stadt sagen Ja zur Vorlage. 57 Prozent der Stimmberechtigten lehnen die Vorlage ab.

Ja zum Anti-Diskriminierungs-Gesetz
Das Anti-Diskriminierungs-Gesetz wird klar angenommen. 63 Prozent wollen homosexuelle Menschen besser schützen. Als einziger Ostschweizer Kanton sagt Appenzell Innerrhoden Nein.

Kanton Thurgau:
Ja zur Änderung Steuergesetz
Das Steuergesetz ist eine ziemlich klare Sache: 63 Prozent der Thurgauerinnen und Thurgauer stimmen der Änderung zu, als einzige Gemeinde ist Bischofszell dagegen.

Werbung

Quelle: TVO

Kanton St.Gallen:
Nein zu «Behördenlöhne vors Volk»
53 Prozent der St.Gallerinnen und St.Galler sind der Meinung, dass nicht das Volk über die Behördenlöhne entscheiden soll.

Kanton Graubünden:
Ja zur Erneuerung Plantahof
Die Erneuerung des Tagungszentrums Plantahof ist unbestritten. Alle Gemeinden sprechen sich dafür aus, 81 Prozent sagen Ja.

Kommunal:
Davos:
Nein zum Ausländerstimmrecht
Die Davoser wollen den Ausländern mit einer Niederlassungsbewilligung kein Stimm- und Wahlrecht geben. 61 Prozent sagen Nein.
Altstätten:
Ja zum Kredit für den Hochwasserschutz
Das Hochwasserschutzprojekt ist in Altstätten breit abgestützt. 77 Prozent sprechen sich für einen Kredit aus.

(rr/lag)

Der Liveticker zum Nachlesen:

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Februar 2020 09:58
aktualisiert: 9. Februar 2020 18:40