Kleiner Hoffnungschimmer für Dorfbeiz

René Rödiger, 12. Mai 2019, 09:03 Uhr
Der «Adler» ist in Wolfhalden eine Institution.
Der «Adler» ist in Wolfhalden eine Institution.
© TVO
Nach 140 Jahren droht dem «Adler» in Wolfhalden die Schliessung. Die aktuellen Wirte konnten keinen Nachfolger finden. Es gibt jedoch Hoffnung, dass die Beiz doch noch gerettet werden kann.

140 Jahre gibt es schon den «Adler» in Wolfhalden. Hier trifft man sich, Handwerker kommen zum Znüni oder zum Zmittag, am Abend gibt es ein Feierabendbier. Doch damit könnte es schon bald vorbei sein.

Das Wirtepaar Schlegel wäre schon lange pensioniert, jetzt wollen sie endgültig den «Adler» in neue Hände geben. Allerdings konnten sie keinen Nachfolger finden. Sollte der «Adler» schliessen, «wäre das nicht gut für das Dorf, das Dorfleben würde weiter sterben», sagt Nina Schlegel (70).

Das Komitee «Adler Wolfhalden» will das verhindern. Es will die Beiz genossenschaftlich weiterführen und im oberen Bereich der Liegenschaft Wohnungen anbieten. Christian Fisch vom Komitee sagt: «Wir wollen, dass es im Dorf weiter ein Restaurant hat. In der Nähe gibt es zwar noch die 'Krone', diese hat aber am Montag und Dienstag geschlossen.» 500'000 Franken bräuchte das Komitee, um den «Adler» zu retten.

Auch auf der Gemeinde hat man von der drohenden Schliessung erfahren. Viel machen kann man jedoch nicht. Gemeindepräsident Gino Pauletti (SVP) sagt: «Ein Restaurant zu führen, ist nicht gerade die Hauptaufgabe einer Gemeinde. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich der Gemeinderat entschliesst, einen Beitrag zur Rettung zu leisten. Es ist sehr wichtig, dass der 'Adler' stehen bleibt.»

Den ganzen Beitrag zum «Adler» in Wolfhalden von TVO gibt es hier:

Werbung

Quelle: TVO

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 12. Mai 2019 09:03
aktualisiert: 12. Mai 2019 09:03