Ostschweiz
St. Gallen

Knall in St.Galler Schulhaus Grossacker: 16 Lehrpersonen gehen

Stadt St.Gallen

Knall in Schulhaus: 16 Lehrpersonen gehen – Stadtrat: «Besorgniserregend»

· Online seit 31.03.2023, 11:39 Uhr
16 Lehrpersonen des stadtsanktgaller Schulhauses Grossacker haben gekündigt. Auch der Schulleiter und sein Stellvertreter gehen. Der Stadtrat spricht von einer «Ausnahmesituation».
Anzeige

16 von 49 Lehrpersonen der Schule Grossacker im Osten der Stadt St.Gallen haben gekündigt, wie das «St.Galler Tagblatt» berichtet. Und auch der Schulleiter und sein Stellvertreter gehen im Sommer – «um der Schule einen Neuanfang zu ermöglichen», sagt Stadtrat Mathias Gabathuler gegenüber der Zeitung.

Der Bildungschef spricht von einem «Ausnahmezustand» und einer «besorgniserregenden Kündigungswelle». Es gebe vielfältige Gründe für die Kündigungen, darunter «unterschiedliche Vorstellungen hinsichtlich der Führungspraxis» und «unterschiedliche Vorstellungen der Schulentwicklung».

Die Stadt habe von den Spannungen zwischen dem Team und der Schulleitung gewusst. «Das kann vorkommen.» Seit dem Herbst 2021 hätten deshalb externe Fachpersonen die Schule begleitet – offenbar ohne Erfolg. Nun sei die Stadt dabei, «mit Hochdruck» neues Personal zu rekrutieren.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(lag)

veröffentlicht: 31. März 2023 11:39
aktualisiert: 31. März 2023 11:39
Quelle: St.Galler Tagblatt/Diana Hagmann-Bula

Anzeige
Anzeige