Blitz-Experte

Können Sportplätze vor Blitzeinschlägen geschützt werden?

24. September 2020, 19:17 Uhr
Werbung

Quelle: tvo

Seit dem Blitzeinschlag bei einem Fussballplatz in Abtwil stellt sich die Frage, ob Sportplätze besser vor Vorfällen dieser Art geschützt werden können. Ein Blitzschutzexperte erklärt, wo die Schwierigkeiten liegen.

Die B-Junioren-Mannschaft des FC Abtwil-Engelburg spielte am Dienstagabend bei Regen gegen den FC Münsterlingen. Während des Spiels um 20.40 Uhr schlug ein Blitz in den Beleuchtungsmasten ein und breitete sich über den Boden auf dem Spielfeld aus. 14 Spieler mussten daraufhin hospitalisiert werden.

Nun stellt sich die Frage, ob der Vorfall hätte verhindert werden können. «Der Blitz findet immer einen Weg», sagt Josef Schmucki, Blitzschutzexperte des Fachverbands Electrosuisse. «Der Blitz sucht den Weg des geringsten Widerstands und das war in diesem Fall der Beleuchtungsmasten.»

Zieht bei einem Fussballspiel ein Gewitter auf, gilt es, Schutz zu suchen. «Im schweizerischen Mittlelland gibt es einige Blitzeinschläge pro Quadratkilometer und Jahr. Dass der Blitz genau in den Beleuchtungsmasten eingeschlagen hat, war purer Zufall», sagt Schmucki.

Die Blitz-Gefahr von den Sportplätzen zu verbannen, sei mit technischen Mitteln nicht möglich: «Auf dem Fussballfeld müsste man im Abstand von ein paar Metern Leiterseile über das Feld spannen. Das ist meiner Meinung nach nicht umsetzbar.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. September 2020 19:17
aktualisiert: 24. September 2020 19:17