Kosovare wegen Mordes angeklagt

René Rödiger, 20. Dezember 2017, 11:01 Uhr
Die St.Galler Staatsanwaltschaft hat gegen einen 60-Jährigen Anklage wegen Mordes erhoben. Er soll im Mai 2016 in der Stadt St.Gallen einen Mann erschossen haben.

Am Morgen des 12. Mai 2016 wurde in der Webergasse in St.Gallen ein 42-jähriger Kosovare mit einer Pistole erschossen. Knapp einen Monat später nahmen die St.Galler und Thurgauer Kantonspolizisten einen damals 59-jährigen Kosovaren in Sirnach fest. Der Mann wird verdächtigt, für den Mord verantwortlich zu sein. Er vermutete, dass der 42-Jährige ein Verhältnis mit seiner verstorbenen Ehefrau hatte.

Die Untersuchung zum Fall ist nun abgeschlossen, die Staatsanwaltschaft St.Gallen erhebt beim Kreisgericht St.Gallen Anklage wegen Mordes sowie mehrfachen Vergehens gegen das Waffengesetz und beantragt eine Freiheitsstrafe von 18 Jahren und eine bedingte Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 30 Franken.

Der unterdessen 60-jährige Kosovare befindet sich seit seiner Verhaftung in Untersuchungshaft, beziehungsweise im vorzeitigen Strafvollzug.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 20. Dezember 2017 11:01
aktualisiert: 20. Dezember 2017 11:01