St.Gallen

Kriminalitätsstatistik: Zahl der Vergewaltigungen mehr als verdoppelt

23. März 2020, 11:06 Uhr
Die Zahl der Vergewaltigungen ist gestiegen. (Symbolbild)
© Oliver Menge
Während die Kriminalität letztes Jahr in St.Gallen um sechs Prozent abgenommen hat, haben die schweren Gewaltdelikte um 67 Prozent zugenommen. Insbesondere die Zahl der Vergewaltigungen ist um einiges höher.

Obwohl die Gesamtkriminalität im Kanton St.Gallen im Jahr 2019 um sechs Prozent abgenommen hat, ist der Wert der schweren Gewaltdelikte (Tötungsdelikte, schwere Körperverletzungen, schwerer Raub und Vergewaltigungen) um 67 Prozent gestiegen. Auffallend ist dabei die Anzahl der Vergewaltigungen. Im Jahr 2018 waren es noch 18 Fälle, letztes Jahr waren es 45. Die Zahl ist somit um mehr als das Doppelte gestiegen. 

Rückgang der sexuellen Handlungen mit Kindern

«Interessanterweise haben die Delikte gegen die sexuelle Integrität, also sexuelle Handlungen mit Kindern, verbotene Pornografie und Exhibitionismus trotz der hohen Zahl der Vergewaltigungen abgenommen», sagt Stefan Kühne, Leiter Kriminalpolizei St.Gallen. Dies sei vor allem auf den Rückgang der sexuellen Handlungen mit Kindern um 63 Prozent zurückzuführen. 

Drei Morde im Kanton St.Gallen

Wie bereits vorletztes Jahr hat die Polizei auch im Jahr 2019 alle Morde und Mordversuche aufgeklärt. Von den insgesamt elf Fällen waren drei vollendete und acht versuchte Tötungsdelikte. Die Zahl ist im Vergleich mit dem Jahr 2018 um ein Delikt gesunken. 

Erstmals sind auch die genauen Zahlen der Cyber-Delikte bekannt. Die Polizei registrierte 1231 Straftaten im Netz, das waren vor allem Vermögensdelikte.

(sk)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 23. März 2020 11:11
aktualisiert: 23. März 2020 11:06