LC Brühl sammelt zu viele Spenden

29. September 2017, 05:50 Uhr
Werbung
Der Handballclub und Schweizer Meister LC Brühl wurde Opfer des eigenen Erfolgs. Die Damen starteten eine Spendenaktion gegen Brustkrebs. Dazu spielen sie in rosaroten T-Shirts und sammelten mit einer Online-Aktion Geld. Zu viel, wie sich herausstellte.

Dieser Aufruf auf Facebook war der Auslöser für alles:

Video auf Facebook war voller Erfolg

Der LC Brühl veröffentliche auf seiner Facebookseite dieses Video. Darin erzählt die Mutter einer Spielerin, die selbst an Brustkrebs erkrankt ist, wie sie die Krankheit erlebt: «Ich hatte Angst, vor allem wegen meiner Kinder. Ich wusste nicht, was auf mich zu kommt. Die Angst hat mich ständig begleitet», erzählt die Mutter.

Oberhalb vom Video schreiben die Handballerinnen: «Wir setzen ein Zeichen der Solidarität. Die Spielerinnen der 1. Mannschaft tragen an allen Spielen im Monat Oktober ein pinkes T-Shirt mit der Aufschrift 'Pass auf dich auf.» Ausserdem werde für jeden Like, welcher der Beitrag auf Facebook erhält, Geld an die Krebsliga gespendet.

Als Anlass für die Aktion nimmt der LC Brühl den Brustkrebsmonat Oktober. Dass die Aktion gleich 3000 Mal geteilt und geliked wird, hätten die Spielerinnen nicht gedacht, sagt Azra Mustafoska, Captain der Mannschaft im TVO: «Es ist natürlich schön, so viele Leute zu erreichen. Das wollten wir auch.» Nun steht der LC Brühl allerdings vor einem grossen Problem: der Verein kann die 3000 Franken, die er nun spenden müsste, nicht finanzieren. Würden die Spielerinnen den Betrag bezahlen, wäre der Verein finanziell vor dem Aus.

Anonymes Paar spendet 3000 Franken

Sofort begannen die Spielerinnen nach einer Lösung zu suchen. «Wir haben immer gehofft, eine Lösung zu finden, die unseren Club nicht ruiniert», so der Captain. «Glücklicherweise mussten wir nicht lange bibbern, bis wir eine frohe Botschaft erhielten», sagt Spielerin Laura Oberli. «Ein St.Galler Ehepaar hat sich entschieden, die Lücke zu stopfen und 3000 Franken zu spenden.» Das Paar möchte anonym bleiben. «Wir sind sehr froh und dankbar.»

Die Aktion läuft noch bis Ende Oktober und beim LC Brühl ist man sich sicher, dass man mit diesem anonymen Zustupf eine grosse Spende an die Krebsliga machen kann, ohne den Club gleich auflösen zu müssen.

TVO-Beitrag vom 28. September 2017:

Werbung

veröffentlicht: 28. September 2017 19:45
aktualisiert: 29. September 2017 05:50