Anzeige
Der Umweg zum Kind

Lena investierte ein Vermögen, um schwanger zu werden

10. Juni 2021, 07:23 Uhr
Verzweifelt versuchte Lena, schwanger zu werden.
© Sandra Näf
Lena (Name geändert) wünschte sich Kinder, mehr als alles andere in der Welt. Der Wunsch ging jahrelang nicht in Erfüllung. Eine Geschichte von Schicksalsschlägen, kostspieligen und mitunter abenteuerlichen Therapien.

«Sein Blick war wie versteinert. Das Herz schlug nicht mehr.» Lena, 34, Pflegefachfrau aus St.Gallen, verlor ihr Kind, noch bevor es geboren war. Dabei wünschte sie sich so sehr eine Familie.

Es war ein heftiger Schicksalsschlag. Ein weiterer. Denn Lena wurde lange nicht schwanger. Erst liess sie ihre Fruchtbarkeit untersuchen, dann schickte sie ihn los, seine zu testen. Das Paar plante Sex beim Eisprung. Sie nahm Hormone, besuchte eine Wahrsagerin und endete schliesslich nackt auf einem dampfenden Kessel sitzend.

Wenn Lena bei Familienfesten diese Episoden erzählt, bleibt kein Auge trocken. Blumig beschreibt sie ihre Experimente und lässt dabei kein noch so intimes Detail aus. Schwester, Mutter, Schwager; sie alle teilten ihre Tränen, als der erste Fötus wieder ging, als ihr Sohn das Licht der Welt erblickte, als ihre Tochter künstlich ernährt werden musste. Lena ist hart im Nehmen und lernte es mit jeder Prüfung von Neuem.

Bei unseren Kolleginnen und Kollegen des «Tagblatt» erzählt Lena ihre Geschichte. Es ist eine Geschichte von grossen Träumen, schonungsloser Realität, tiefer Erschöpfung und einem ansteckenden Lachen, der Tragik zum Trotz.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Juni 2021 07:23
aktualisiert: 10. Juni 2021 07:23