Lieber eine Festung als ein Ferrari

Laurien Gschwend, 19. März 2019, 09:18 Uhr
Erich Breitenmoser aus Widnau hat mit der Festung Furggels in Pfäfers den drittgrössten Bunker der Schweiz gekauft. So sieht es im kleinen Dorf unter der Erde aus.

Würde von aussen kein grosses Schild darauf hinweisen, käme niemand darauf, was sich im Fels oberhalb von Bad Ragaz befindet: In der Festung Furggels findet man alles, was ein kleines Dorf braucht: Es gibt ein Spital, eine Post und sogar eine Beiz.

«Solche Chance gibt es nicht zweimal»

Neuer Eigner des Bunkers ist seit kurzem Erich Breitenmoser. Der Widnauer, der bis vor sieben Jahren noch in den USA lebte, ist stolz auf seine Errungenschaft: «Eine solche Chance gibt es nicht zweimal, eine solche Anlage zu kaufen», sagt der Rheintaler gegenüber TVO. Er finde es schöner, Schweizer Kultur zu erhalten, als «Ferraris oder Lamborghinis zu kaufen».

Weinlager in der Festung?

Im schlimmsten Fall, erklärt Breitenmoser, könne er in seinem unterirdischen Dorf sogar leben, was bei seinen amerikanischen Freunden für einen gewissen Bluff-Effekt sorge. Er glaubt aber nicht, dass bald Krieg ausbricht – und so feilt er schon an Nutzungsideen. Er hat vor, einzelne Räume als Weinlager, Eventlocation oder Kunstsammlung zu vermieten.

Eine Führung durch die 2003 enthüllte Festung gefällig? Hier gibt's die TVO-Reportage in voller Länge:

Werbung

Quelle: TVO

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 19. März 2019 06:57
aktualisiert: 19. März 2019 09:18