Unwetter

Maislabyrinth im Rheintal unter Wasser ++ Autobahn in Vorarlberg zeitweise gesperrt

20. August 2022, 17:35 Uhr
In der Nacht auf Samstag liess der Regen zwar an den meisten Orten nach – aufgrund des Dauerregens am Freitag kam es aber vor allem im Rheintal und in Vorarlberg zu vielen Polizeieinsätzen aufgrund von Murggängen oder Wassereinbrüchen.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

«Die Feuerwehr musste am Freitag und in der Nacht auf Samstag rund 200 Mal ausrücken», sagt Daniel Hug, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage. Die Einsätze beschränkten sich vor allem auf das Rheintal, Weesen und Amden.

Wassereinbrüche und Erdrutsche

«Es kamen vor allem Meldungen über Wassereinbrüche in Kellern rein», sagt Hug. In Weesen gab es aufgrund des Dauerregens Hochwasser. Der Sägebach trat über die Ufer und mehrere Keller standen unter Wasser.

Gemäss Polizei gab es in Amden einen Erdrutsch und die Strasse musste zwischenzeitlich gesperrt werden. «Meldungen über Verletzte haben wir keine», sagt Hug. Die Situation habe sich ausserdem am Samstagmorgen beruhigt und es seien keine weitere Meldungen eingegangen.

In Appenzell Innerrhoden gab es einen Verkehrsunfall, weil ein Autofahrer seine Fahrweise nicht den Strassen- und Witterungsverhältnissen angepasst hatte. Gemäss Polizei verlor der Mann in Appenzell die Kontrolle über sein Auto und fuhr in eine Scheiterbeige, welche neben der Strasse stand. Der 24-jährige Fahrer und die Beifahrerin wurden nicht verletzt.

Selbstunfall in Appenzell

© Kantonspolizei AI

Pegel im Walensee gestiegen

Am meisten Regen kam gemäss Meteo News auf dem Säntis zusammen. Dort meldet der Wetterdienst bis Freitagmorgen 180 Milimeter Wasser. In Oberriet kamen 173 Milimeter Wasser zusammen und in Alststätten 149. Aufgrund des Regens ist der Pegel im Walensee um rund 80 Zentimeter gestiegen. Dadurch herrscht fast wieder der normale Pegelstand.

Maur eingebrochen und Überschwemmungen auf Autobahn

Auch Vorarlberg hat es heftig erwischt. Gemäss Landespolizei Vorarlberg traten aufgrund der starken Regenfälle am Freitag mehrere Bäche über die Ufer. So kam es in Feldkirch zu Überschwemmungen, in Götzis mussten 45 Keller ausgepumpt werden, in Lustenau 60 Keller und in Meschach kam es zu einem Erdrutsch. In Bregenz rutschte bei einer Unterführung eine Stützmauer auf die Fahrbahn, dadurch wurde ein Baum entwurzelt. Bilder zeigen zudem auch, dass ganze Schrebergarten-Anlagen geflutet wurden.

Wegen des Wassers auf der Strasse kam es gemäss Polizei zu mehreren Staus und infolgedessen zu vier Unfällen mit Sachschäden und in einem Fall mit Verletzungen. In Wolfurt traten gleich mehrere Bäche über die Ufer und sorgten dafür, dass es im Dorfzentrum Erdrutsche und Überschwemmungen gab. Auch die Rheintalautobahn musste auf der Höhe Dornbirn ab Freitagabend bis 2 Uhr morgens wegen Überschwemmungen gesperrt werden. Personen seien keine zu Schaden gekommen.

In Widnau ist ein Auto am Freitag im Binnenkanal gelandet.

Quelle: FM1Today/Dario Brazerol

Auch das Maislabyrinth in Balgach bekam die Wucht des Wassers zu spüren. Ein Video zeigt, wie das komplette Areal unter Wasser steht. Das Maislabyrinth ist deswegen vorerst geschlossen.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. August 2022 07:32
aktualisiert: 20. August 2022 17:35
Anzeige