Corona-Bussen

Man kann nicht zu ehrlich zum Contact Tracing sein

5. Februar 2021, 16:17 Uhr
Beim Contact Tracing kann man in die moralische Zwickmühle geraten.
© iStock
Was passiert, wenn ich mich bei einer illegalen Party mit 20 Leuten anstecke – und das den Contact Tracern sage? Oder wenn ich ein Restaurant besuche, das eigentlich geschlossen sein müsste? Wir haben nachgefragt.

Zu Hause ist es doch am schönsten. Das gilt fast immer – aber eben auch schon sehr lange. Die Versuchung, sich mit einigen Personen zu treffen, macht immer wieder die Runde. Wehmütig denken wir an rauschende Homepartys zurück, mit 20, 30 oder noch mehr Personen.

Und trotz Verbot tauchen Gelegenheiten auf, eine solch illegale Party zu besuchen. Der Versuchung nachzugeben, kann einen jedoch teuer zu stehen kommen, und zwar vor allem gesundheitlich.

Nach einer festgestellten Ansteckung mit dem Coronavirus meldet sich das Contact Tracing, dessen oberstes Ziel es ist, die Infektionsketten unterbrechen zu können.

Man soll ehrlich sein

«Entsprechend ist das Contact Tracing auf die ehrlichen Aussagen der Erkrankten angewiesen. Es ist nicht so, dass die Auskünfte, die das Contact Tracing erhält, zu Ordnungsbussen führen», teilt das Kantonsarztamt St.Gallen mit. Man wird also nicht belangt, wenn man beispielsweise angibt, dass man mit mehr als fünf Personen an einem Tisch sass.

Dasselbe gilt im Kanton Graubünden: «Das Contact Tracing ist keine Strafvollzugsbehörde. Es ist darauf angewiesen, dass die Betroffenen ehrlich sind», sagt Daniel Camenisch von der kantonalen Kommunikationsstelle Coronavirus. «Angaben gegenüber dem Contact Tracing führen grundsätzlich nicht zu Verzeigungen.​»

Bussen bis zu 200 Franken

Der Bundesrat hat den Bussenkatalog für Vergehen erst am 27. Januar angepasst. Seit 1. Februar gibt es beispielsweise Ordnungsbussen zwischen 50 und 200 Franken – etwa für die Teilnahme oder die Durchführung von unzulässigen Veranstaltungen. Diese Verstösse werden neu als Straftaten aufgeführt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. Februar 2021 05:33
aktualisiert: 5. Februar 2021 16:17