Anzeige
St.Gallen

Mann lief nach Messerangriff blutüberströmt aus Wohnung

15. Mai 2021, 15:19 Uhr
Am Freitagabend wurde in einer Privatwohnung an der Lämmlisbrunnenstrasse in St.Gallen ein Mann mit einem Messer verletzt. Das 28-jährige Opfer lief Augenzeugenberichten zufolge blutüberströmt aus dem Gebäude.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TVO

Wie die Kantonspolizei St.Gallen bestätigt, ist es am Freitagabend in einer Privatwohnung in St.Gallen zu einem Messerangriff gekommen. Um etwa 19.30 Uhr wurde ein 28-jähriger Deutscher durch den mutmasslichen Täter, einen 33-jährigen Schweizer, mit einem Messer verletzt. Das Opfer flüchtete danach aus der Wohnung und verliess das Gebäude, in dessen Erdgeschoss eine Bar ist.

Im Aussenbereich der Bar anwesende Gäste sagen gegenüber FM1Today: «Er lief blutüberströmt aus dem Haus.» Weiter wird berichtet, dass es sich beim mutmasslichen Täter offenbar um einen stadtbekannten Kokaindealer handeln soll. Die Tat könnte also möglicherweise im Zusammenhang mit einem Drogendeal stehen.

Mehrere Patrouillen der Kantonspolizei sowie der Stadtpolizei St.Gallen sind ausgerückt, der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden. Gemäss Polizei trug das Opfer unbestimmte Schnittverletzungen davon. Die Tathintergründe werden nun abgeklärt.

(chf)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Mai 2021 21:59
aktualisiert: 15. Mai 2021 15:19