Rorschacherberg

Mann tötet Ehefrau – und stirbt danach an Herzversagen

16. September 2022, 19:24 Uhr
Ein Mann hat seine Eltern am Mittwoch bei der Kantonspolizei St.Gallen als vermisst gemeldet. Die Beamten fanden im Wohnhaus der Eltern beide tot vor, die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Quelle: TVO

Anzeige

Der Sohn hat kurz vor 8 Uhr am Mittwoch die Eltern als vermisst gemeldet. Mitarbeitende der Kantonspolizei St.Gallen brachen die verschlossene Haustüre der Eltern auf. Im Wohnhaus in Rorschacherberg fand die Polizei beide tot vor.

Neben verschiedenen Spezialisten der Polizei rückte auch das Institut für Rechtsmedizin aus, da ein Tötungsdelikt im Vordergrund stand. «Die angetroffene Situation am Tatort hat für uns sehr speziell ausgesehen. Wir haben gemerkt, dass hier etwas nicht stimmt», begründet die Kantonspolizei St.Gallen den Verdacht auf ein Tötungsdelikt.

Die Obduktionen der Leichen durch das Institut für Rechtsmedizin am Kantonsspital St.Gallen ergab, dass die Frau, eine 56-jährige Österreicherin, eines gewaltsamen Todes starb. Ihr Ehemann, ein 61-jähriger Italiener, verstarb eines natürlichen Todes am Tatort.

«Die Strafverfolgungsbehörden gehen im Moment davon aus, dass der Ehemann seine Ehefrau umbrachte und anschliessend eines natürlichen Todes ebenfalls am Tatort verstarb», heisst es bei der Kantonspolizei St.Gallen. Sie geht nach den aktuellen Erkenntnissen des Instituts für Rechtsmedizin von einem Herzversagen bei dem Mann aus. Eine Schusswaffe oder ein Messer waren nicht im Spiel. «Über die Todesursache und das Auffinden der Frau werden keine Angaben gemacht.»

Das Ehepaar sei der Kantonspolizei bereits bekannt gewesen. «Körperliche Gewalt mussten wir bisher nie feststellen. Es handelte sich jeweils um Streitereien, die sowohl von der Ehefrau, wie auch vom Ehemann ausgegangen sind», sagt die Kantonspolizei.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen und laufen weiter.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 16. September 2022 12:42
aktualisiert: 16. September 2022 19:24