Jahresbilanz

Mehr Besucher an Olma und Offa

26. März 2020, 13:51 Uhr
Die Offa 2020 ist wegen des Coronavirus abgesagt.
© Tagblatt/Ralph Ribi
Weniger Besucher insgesamt, dafür mehr Besucher an den grossen Messen Offa und Olma: Das zeigt das Geschäftsjahr der Olma Messen. Eine Bier-Messe fand zum ersten Mal statt, die Automesse dafür nicht mehr.

Die Olma Messen St. Gallen haben im Geschäftsjahr 2019 elf Messen, davon acht Eigen- und drei Gastmessen, vier Eigenveranstaltungen in Co-Partnerschaften sowie 114 (2018: 125) weitere Veranstaltungen wie Kongresse, Tagungen, Konzerte und Festanlässe durchgeführt. Das Bierfestival «Bierprobier» fand erstmals statt. Nicht mehr durchgeführt wurde die Automesse St. Gallen.
 
Insgesamt kamen 701'435 Besucherinnen und Besucher auf das Olma Gelände. 2018 waren es noch 741'779 Besucher gewesen. Zwei Prozent mehr Gäste als im Vorjahr verzeichneten im Frühling die Offa und im Herbst die Olma.
 
Im erwartet anspruchsvollen Marktumfeld hätten sich die Olma Messen gut behaupten und das Budget deutlich übertreffen können, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einem Communiqué mit. Der Umsatz betrug 29,6 Millionen Franken (2018: 30,6 Millionen Franken). Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) lag bei 7,3 Millionen Franken.

«Olma Neuland» auf Kurs

Der Cashflow betrug für das abgelaufene Geschäftsjahr 7,6 Millionen Franken (8,6 Millionen Franken), mit Berücksichtigung der ersten Finanzierungskosten für das Bauprojekt «Olma Neuland» 7,1 Millionen Franken. Die Investitionen beliefen sich 2019 auf 13,9 Millionen Franken (5,3 Millionen Franken). Darin enthalten waren unter anderem Investitionen in das Projekt «Olma Neuland».

Die Olma Messen planen für den Bau einer neuen Messe- und Eventhalle die Überdeckung der Autobahn A1. Das Projekt befinde sich auf Kurs. Mit der Einreichung des Baugesuchs für den Hochbau, der Unterzeichnung wichtiger Verträge oder dem Aufbau des Büroprovisoriums seien wichtige Meilensteine erreicht worden, heisst es.

Führungswechsel in der Corona-Krise

Das laufende Jahr bringt für die Olma Messen besondere Herausforderungen. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten mehrere Messen abgesagt oder verschoben werden. Umso erfreulicher sei, dass die neue Olma-Direktorin Christine Bolt ihre Aufgabe bereits am 1. Juni antreten könne. Für den 25. Juni planen die Olma Messen St. Gallen ihre Delegiertenversammlung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2020 13:51
aktualisiert: 26. März 2020 13:51