St.Gallen

Mehrere Eisplatten bei Fahrt verloren

21. Januar 2020, 12:06 Uhr
Die Polizei warnt: Auto muss komplett freigekratzt werden. (Symbolbild)
© Kapo SG
Mehrere Verkehrsteilnehmer waren am Montag mit verreisten Fahrzeugen unterwegs. Während der Fahrt lösten sich Eisplatten - in einem Fall wurde ein Fahrzeug beschädigt.

Sie sehen aus wie Glassplitter, die auf der Strasse liegen - es sind aber zerbrochene Eisplatten. Derzeit ist die Gefahr gemäss Kantonspolizei St.Gallen gross, dass sich Eisplatten vom Dach eines Fahrzeuges lösen und so gefährliche Unfälle verursachen können.

Mehrere Fahrzeuge werden durch Eisplatten beschädigt

Am Montag wurden der Kantonspolizei gleich vier Fälle gemeldet, in denen sich Eisplatten bei der Fahrt lösten. Am Montagmorgen meldete sich eine 19-Jährige. Auf der A1 kurz vor der Ausfahrt Wil in Fahrtrichtung St.Gallen löste sich eine Eisplatte vom Dach eines Lieferwagens - diese traf den Kotflügel des Autos der 19-Jährigen. 

Ein weitere Fall erreignete sich auf derselben Autobahn auf der Höhe Gossau in Fahrtrichtung Zürich. Wiederum lösten sich Eisplatten vom Dach eines Lieferwagens und fielen auf das Auto eines 54-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden an der Motorhaube und der Frontscheibe. 

Ein 48-jähriger Lieferwagenfahrer musste sich kurz vor 8 Uhr beim Polizeistützpunkt Oberbüren melden. Auch er verlor Eisplatten und wurde dabei von der Polizei entdeckt.

In Widnau beobachtete ein Autofahrer am Montagnachmittag einen Lieferwagen auf der A13 in Fahrtrichtung Bad Ragaz, der Eisplatten verlor.

Bussen und Fahrzeugentzug drohen bei vereistem Auto

Die Kantonspolizei St.Gallen weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass solche Fälle strafbar sind. «Bei schweren Fällen gibt es eine Busse von mehreren hundert Franken, der Führerausweis kann entzogen werden oder es gibt einen Eintrag ins Strafregister», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Sowohl die Scheiben, als auch das Dach müssen von Eis und Schnee befreit werden. «Zu enteisen sind die Motorhaube und das Fahrzeugdach, da während der Fahrt oder einem Bremsmanöver Eisstücke herunterfallen oder stiebender Schnee andere Verkehrsteilnehmende erschrecken oder verletzen könnten», sagt Krüsi.

Aktuell sei die Gefahr herunterfallender Eisplatten sehr hoch, da die Temperaturen sich im Minusbereich bewegen.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. Januar 2020 12:42
aktualisiert: 21. Januar 2020 12:06