Anzeige
St.Gallen

«Mein Herz blutet»: Das Spanische Klubhaus muss schliessen

21. September 2021, 19:09 Uhr
Der Verein «Hogar Español» gibt den Betrieb des Klubhauses auf dem Nordareal des St.Galler Bahnhofs per Ende September auf. Das Restaurant war seit 1981 an den Verein verpachtet. Jetzt ist Schluss, weil es an Personal fehlt. Die Stadt sucht nach einer neuen Pächterin.
Das Klubhaus sucht eine neue Pächterin.
© Tagblatt / Urs Bucher

In Grossbuchstaben steht Klubhaus auf dem traditionsreichen Gebäude im Gebiet Bahnhof Nord der Stadt St.Gallen. Die Lettern bleiben zwar bestehen, doch der Spanische Verein «Hogar Español», der dort seit 30 Jahren das nicht kommerzielle Restaurant betreibt, hat das Mietverhältnis mit der Stadt per Ende September gekündigt und zieht definitiv aus.

Corona hat Personalsituation verschlimmert

Hauptverantwortlich für das Ende der Ära ist die Personalsituation. Die Rekrutierung von Angestellten gestaltete sich in den vergangenen Jahren schwierig, schreibt die Stadt St.Gallen in einer Medienmitteilung. Die Corona-Pandemie habe diese Entwicklung nochmals beschleunigt.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Zwar konnte der spanische Verein das Klubhaus nach der coronabedingten Schliessung im Frühling 2020 nochmals öffnen, doch seit der neuerlichen Betriebseinstellung im Frühjahr 2021 ist das Restaurant dauerhaft geschlossen. Die Suche nach neuen Betreiberinnen und Betreibern im nahen Umfeld des Vereins blieb bisher erfolglos. Die Stadt St.Gallen sucht deshalb nach einer neuen Pächterin, die das Gebäude möglichst schnell wieder mit Leben füllt.

Einen neuen gastronomischen und kulturellen Mehrwert soll es geben

«Das Gebiet Bahnhof Nord ist ein Entwicklungsgebiet. Das Gebäude «Hogar Español» wurde 2019 für ungefähr die nächsten 15 Jahre instand gestellt. Bis dahin ist vorgesehen, diese städtische Liegenschaft als Restaurant zu verpachten», sagt Yvonne Bischof von der Dienststelle Liegenschaften der Stadt St.Gallen zu den Zukunftsplänen der Behörden auf dem Areal. Man sei offen gegenüber jeglichen Konzeptvorschlägen und Pachtinteressenten. Wichtig sei vor allem, dass dieser eine Bereicherung für die städtische Gastroszene ist, so wie es der spanische Verein war.

Dass die Stadt das Gebäude so bestehen lassen will, wie es derzeit ist und keine Umnutzung vorgesehen ist, hängt vermutlich auch mit der Sanierung aus dem Jahr 2018 zusammen, als das Klubhaus für relativ viel Geld, knapp zwei Millionen Franken, erneuert wurde. «Von der im Jahr 2018 durchgeführten Sanierung wird auch eine zukünftige Pächterin profitieren können», sagt Bischof.

Über Stadtgrenzen hinaus bekanntes Lokal

Das Spanische Klubhaus wurde 1888 erbaut und galt ursprünglich als Treffpunkt für «Bähnler und Pöstler» und Gewerkschaften. 1981 übernahm der Spanische Klub und machte das Restaurant über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. 2015 hat die Stadt St.Gallen das Lokal gekauft, um es vor dem drohenden Abbruch zu bewahren und 2018 der bereits erwähnten umfassenden Sanierung unterzogen.

Das Klubhaus war für viele Personen in der Region mehr als nur ein Restaurant. Reto Antenen, St.Galler Politexperte, der die Entwicklung des «Hogar Español» über Jahre begleitet hat, sagt gegenüber TVO: «Mein Herz blutet schon ein bisschen. Wenn ich sehe, dass das Gebäude jetzt einfach leersteht, finde ich das schade.»

Das Klubhaus sorgte in den vergangenen Jahren immer mal wieder für Gesprächsstoff, insbesondere im Rahmen der Neugestaltung des St.Galler Bahnhofs Nord und der Sanierung im Jahr 2018. Mehrmals stand in den vergangenen Jahren bereits eine Schliessung zur Debatte – nun ist diese Tatsache.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. September 2021 09:40
aktualisiert: 21. September 2021 19:09