Degersheim

Nach Brand: Einwohner starten Spendenaktion

Géraldine Bohne, 13. Dezember 2019, 08:24 Uhr
In der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Degersheim, wenn...» hat Virna Santarsiero Nicotra einen Spendenaufruf gestartet. Sie möchte der Familie helfen, deren Haus in der Nacht auf Donnerstag niedergebrannt ist. Die Gemeinde hat zudem ein Spendenkonto organisiert.

«Wollen wir für diese Menschen sammeln? Vielleicht Decken, Kleider, Zahnpasta.» Das postete Virna Santarsiero Nicotra am Donnerstagmorgen in die Facebookgruppe «Du bisch vo Degersheim, wenn...». Die Solidarität bei den Degersheimern ist gross. Innerhalb kürzester Zeit häufen sich die Antworten, unzählige Personen sind bereit zu spenden. Doch es fehlt bis jetzt noch eine Abnahmestelle.

Spontaner Aufruf

«Ich habe mir überlegt, die Gemeinde zu kontaktieren, damit diese uns einen Raum zu Verfügung stellen könnte», sagt Virna Santarsiero Nicotra. «Dann könnte man die Gegenstände dorthin bringen.» Leider gebe es noch keine Lösung, der Spendenaufruf sei ganz spontan entstanden. Gesucht werden in erster Linie Kleider und Hygieneartikel. «Alles was man braucht, wenn man gar nichts mehr besitzt.» 

«Ich bin froh um jede Hilfe»

Virna Santarsiero Nicotra kennt die Opfer nicht, doch für sie war sofort klar, dass sie helfen will. «Ich habe mir vorgestellt, wie sich die Personen fühlen. Für mich war es selbstverständlich, dass ich helfe», sagt die geborene Degersheimerin. Nun werde sie sehen, was sich machen lässt. «Ich bin froh um jede Hilfe.»

Gemeinde hat Spendenkonto eröffnet

Auch die Mitarbeiter der Gemeinde Degersheim sorgten sich seit dem Morgen um das Wohl der Familie. Zuerst wurden Unterkünfte für die sieben betroffenen Personen organisiert. «Die Betroffenen sind müde. Sie haben eine anstrengende Nacht hinter sich. Sie brauchen jetzt viel Ruhe», sagt Gemeindepräsidentin Monika Scherrer. «Den Leuten geht es zum Glück aber körperlich gut.» 

Die Personen seien mit allem versorgt, was sie für den Moment brauchen. «Man schaut sehr gut zu ihnen», sagt Scherrer. Die Gemeindepräsidentin findet es lobenswert, dass es viele Personen gibt, die helfen wollen. Deshalb hat die Gemeinde auf einer Bank ein Spendenkonto eröffnet.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. Dezember 2019 15:19
aktualisiert: 13. Dezember 2019 08:24