Anzeige
Sennwald

Nach grosser Suchaktion: Wanderer tot geborgen

24. September 2021, 12:04 Uhr
In Sennwald ist am Donnerstag ein 73-jähriger Wanderer in die Tiefe gestürzt. Rettungskräfte suchten stundenlang nach dem vermissten Schweizer – und konnten ihn nur noch tot bergen.
Die alpinen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.
© Kapo SG

Der 73-Jährige unternahm am Donnerstag laut St.Galler Kantonspolizei alleine eine Wanderung im Gebiet Staubern-Frümsen-Alp Rohr. Am Abend kehrte er nicht heim, weshalb ihn Angehörige als vermisst meldeten.

Ein Grossaufgebot von Rettungskräften rückte aus – im Einsatz standen 20 Mitarbeitende der St.Galler Kantonspolizei, die Rettungskolonne Sax mit rund einem Dutzend Leuten sowie die Rega. Sowohl aus der Luft als auch am Boden mit der Unterstützung von Hunden suchten sie nach dem Wanderer. Kurz nach 1.30 Uhr fanden sie seine Leiche.

Der Ortskundige dürfte beim Abstieg über eine Felswand gestürzt sein, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. Der genaue Unfallhergang wird untersucht.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 24. September 2021 12:04
aktualisiert: 24. September 2021 12:04